Change the world with your donation

Funded Spende für einen raucharmen Herd im indischen Mädchen-Internat Anugraha

A project from LIFT e.V.
in Gundabala, Honnavar, Karnataka, India

Spende für einen raucharmen Herd mit Kamin in der Küche des indischen Mädchenheims Anugraha in Gundalaba bei Honavar, 200 km südlich von Goa, der die gesundheitsschädliche offene Feuerstelle ersetzen soll.

B. Dahme
Write a message

About this project

LIFT e.V. – Zukunft für indische Mädchen finanziert zwei von Nonnen geführte Mädchenheime in Indien, in denen insgesamt 80 Mädchen aus ärmsten Familien leben und eine Schule besuchen. Wir möchten Mädchen durch Bildung qualifizieren, so dass sie einen selbstbestimmten Weg einschlagen können.

Nach Aussage der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben allein in Indien ½ Million Menschen jährlich an den Rauchgasen offener Feuerstellen in ihren Hütten (IAP = indoor air pollution). Diese Rauchgase enthalten Kohlenmonoxid, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, die Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Emphysem, Asthma) mit verursachen oder verschlimmern. Die Rauchgase von verbranntem Holz enthalten auch Substanzen, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe = PAHs). Von diesen Rauchgasen werden in Indien vor allem Frauen und junge Kinder geschädigt, da sie tagsüber häufiger und länger um diese offenen Feuerstellen leben.

Das obige Bild wurde in der Küche der Mädchen von Anugraha aufgenommen. Wie man sieht, kann die Rauchbildung erheblich sein.

LIFT möchte daher die offenen Feuerstellen im Mädchenheim „Anugraha“ durch einen rauchärmeren Herd („smokeless stove“) mit einem Kamin durch eine darüberliegende Decke ins Freie ersetzen. Wenn dieser Herd und der Kamin richtig konstruiert sind, werden nicht nur deutlich weniger giftige Rauchgase, sondern eine höhere Brennleistung bei gleichzeitig geringerem Holzverbrauch produziert.
Wie bitten um Mithilfe, diesen Herd möglichst bald installlieren zu können. Es wäre ein gutes Weihnachtsgeschenk für die 40 Mädchen in diesem Heim und würde ihre Gesundheit nachhaltig fördern !

This project is also supported on