Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Modernisierung der DLRG Wasserrettungsstation am Lippesee Paderborn

Paderborn, Germany

Die dringend notwendige Modernisierung und Erweiterung der Wasserrettungsstation am Lippesee in Paderborn. Insgesamt soll mehr Platz für die Ausbildung und die Jugendlichen geschaffen werden die im Wasserrettungsdienst ehrenamtlich tätig sind.

D. Lossen from DLRG Ortsgruppe Paderborn e.V. | 
Write a message

About this project

2014 sind in deutschen Gewässern 392 Menschen ertrunken, 54 weniger als
im Jahr zuvor. Über die Hälfte aller Todesfälle ereigneten sich in den Sommermonaten Juni, Juli und August. 197 Männer, Frauen und Kinder verloren ihr Leben in Küsten- und Binnengewässern. Allein der Juli forderte 95 Opfer.

Die DLRG wurde nach dem tragischen Schiffsunglück in Binz gegründet und seitdem kämpft die DLRG gegen den Ertrinkungstod von Menschen und sorgt für die Sicherheit von Badegäste und Sportlern.

Die Ortsgruppe Paderborn ist vielfältig aufgestellt, neben dem Ausbildungsbetrieb in der Schwimmoper in Paderborn, betreibt sie am Lippesee eine Wasserrettungsstation die ehrenamtlich besetzt wird.

Kleine Historie

Ab 1981 nahm nach eifrigem Spendensammeln das Gebäude langsam Gestalt an.
6. Mai 1983 komplettierten zwei Jahre später Slipbahn, Bootssteg und Grünanlagen die Wasserrettungsstation.

1993 wurde die Station auf die heutige Größe erweitert und zwei Jahre später ans städtische Gas- und Wassernetz angeschlossen.

Bis 1997 wurden zwei weitere Garagen für Schlauchboot und Kompressor gebaut, dazu kam ein Carport.

2003 im Innenbereich und an der Fassade wurden Sanierungen vorgenommen

2007 konnte auch der Austausch aller Fensterflächen, die bereits undicht waren, vollendet werden.

Die zunehmenden Aufgaben und ein Mehrbedarf an Material machen eine neuerliche Erweiterung des Gebäudes notwendig. Der geplante Anbau soll neben einer Werkstatt das umfangreich vorzuhaltende Tauchmaterial aufnehmen und auch das Schlauchboot „Nautilius“ bekommt inkl. Anhänger eine adäquate Stellmöglichkeit.


Seit 2013 erarbeitet eine kleine Arbeitsgruppe die Anbaupläne und die Umwidmung der dadurch frei werdenden Kapazitäten. Die Finanzierung wurde ebenfalls konzipiert und auf die Notwenigkeiten der einzelnen Abschnitte ausgerichtet. Mit Ihrer Spende können Sie uns weiterhelfen, um schneller an das gewünschte Ziel einer Erweiterung und Modernisierung unserer Wasserrettungsstation zu kommen.
Updated at 18. September 2020