Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Blocked Driving-YMCA-Doctor for Sierra Leone

Taiama, Sierra Leone

Blocked Driving-YMCA-Doctor for Sierra Leone

Fill 100x100 original fotograf juli 2008 001

Mit unserem Projekt helfen wir die Mütter- und Kindersterblichkeit in Sierra Leone,vor allem in den entlegenen und schwer zugänglichen Dörfern, zu reduzieren.

S. Schröder from CVJM Stift Quernheim eV/CVJM Kreisverband Bünde eVWrite a message

Laut UNICEF hat Sierra Leone immer noch die höchste Kindersterblichkeitsrate der Welt: 270 von 1000 Kindern unter 5 Jahren sterben. Auch bei der Müttersterblichkeit nimmt Sierra Leone einen traurigen Platz ein: 1 von 8 schwangeren Frauen stirbt während der Schwangerschaft, während der Geburt oder an den Folgen einer Geburt. Nach einem über 10jährigen grausamen Rebellenkrieg, in dem wieder die Frauen und die Kinder die Hauptleidtragenden waren, kann die Regierung von Sierra Leone aus eigener Kraft keine funktionierende Gesundheitsversorgung aufbauen. Die Menschen in den abgelegenen Dörfern müssen lange Fußwege in das nächste Krankenhaus in Kauf nehmen.Die häufigsten Krankheiten, an denen die die Kinder unter 5 Jahren in den Dörfern leiden, sind Malaria und Lungenentzündung, aber auch Hautkrankheiten und Augeninfektionen. In den letzten 6 Monaten (Mai-Oktober 2009) sind über 2000 Kinder mit großem Erfolg behandelt worden. Es sind in diesem Zeitraum „nur“ noch 6 Kinder gestorben, wobei der Durchschnitt bei ca 2 Kindern pro Woche liegt. Auch die Müttersterblichkeit konnte in den besuchten Dörfern mit Hilfe unseres Teams gesenkt werden. Keine Frau hat mehr ihr Leben auf Grund einer Schwangerschaft oder Geburt verloren, wobei eine Frau in ein weiter entferntes Krankenhaus gebracht werden musste, aber auch diese Frau und ihr Kind haben überlebt. Die größten Herausforderungen für die Fortführung der Arbeit liegen in der schlechten Infrastruktur, die ein robustes und zuverlässiges Auto voraussetzt, und in den begrenzten finanziellen Mitteln, da sich dieses Projekt ausschließlich aus privaten Spenden finanziert.
Um das stark in Mitleidenschaft gezogene Auto ersetzen zu können, wäre es für uns sehr hilfreich, wenn es durch die Better Place Benutzer gelingen würde, die laufenden Kosten für die Gehälter des Teams und die Medikamentenkosten für das kommende Jahr zu sichern.