Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Closed Zeig Rassismus die Rote Karte!

Wir sammeln für unsere Roadshow der Dokumentation "Wie im falschen Film- Geschichten aus dem Fußball". In der Dokumentation geht es um Diskriminierung, Rassismus, Sexismus und Homophobie im Fußball und Gesellschaft. Wir zeigen den Film an Schulen.

Andreas H. from Show Racism the Red Card - Deutschland e.V.Write a message

Eine Roadshow für Schulklassen, Sportvereine und Aktionstage!

"Wie im falschen Film" habe er sich gefühlt, erzählt Ex-Profi Otto Addo über seine Erfahrungen mit Rassismus auf dem Fußballfeld. Ex-Profis und Profis, eine Europameisterin und ein Amateurtorhüter der Streetboys teilen Ihre Erfahrungen mit Diskriminierung auf dem Feld und anderorts. Ihr Plädoyer: Zeig Diskriminierung die Rote Karte!

Show Racism the Red Card tourt seit Anfang des Jahres 2014 mit dem Film durch Deutschland. Nach der erfolgreichen Premiere auf dem „11mm - Fußballfilmfestival“ in Berlin und einer Vorführung im Heidelberger Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma stehen bereits die nächsten Termine. Und wenn möglich, kommen wir mit Starbesetzung! Otto Addo, Torsten Siebert vom LSVD und Andreas Beck von der TSG1899 haben uns bisher begleitet.

Unser Ansatz: Politische Bildungsarbeit rund um das Thema Diskriminierung. Thematisiert werden Rassismus, Sexismus und Homophobie - der Fußball als Schauplatz der Doku erleichtert Jugendlichen und Kindern den Zugang zum Thema Diskriminierung und die Profis übernehmen Vorbildrollen. Eigene Erfahrungen mit Diskriminierung und Vorurteile sollen kritisch hinterfragt und Handlungsmöglichkeiten erarbeitet werden. Damit der Film auch über die Roadshow hinaus als Ressource der politischen Bildung für Vereine, Schulen und andere Bildungsinstitutionen nützlich ist, arbeiten wir momentan an einer begleitenden Broschüre zum Film, die weitere Methoden und Hintergrundinformationen zum Thema Diskriminierung bereitstellt.

Um so viele Städte mit unserer Roadshow abdecken zu können, wie möglich, brauchen wir Unterstützung bei den Fahrtkosten. Deutschland ist groß und unsere Anreise aus Berlin mitunter ganz schon lang! Auch für die Erneuerung und Erweiterung unserer Filmwebseite www.wieimfalschenfilm.de, die erste Anlaufstelle für Institutionen ist, die uns buchen möchten und ausserdem als Ressource für die weitere Beschäftigung mit dem Film dienen soll, fehlen uns noch Mittel. Zudem wollen die Druckkosten der Broschüre, und nicht zuletzt eine erste Auflage von 500 DVDs abgedeckt werden.

Wir freuen uns über jeden Beitrag, der uns unserem Ziel, jede Stadt in Deutschland mit unserer Doku zu betouren, näher bringt. Wie heißt es so schön? Dabei sein ist alles!