Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 42

Streunerdorf in Mostar->Neubau

Auffangstation/Streunerasyl bei Mostar. Hier werden die ehemaligen Straßenhunde betreut, medizinisch versorgt und sozialisiert, bevor sie auf ihre Reise in ihre eigenen Familien gehen.

S. Grabs from Streunerglück e.V.Write a message

Schon in unserer Formierungsphase hatten wir nicht nur einen gemeinsamen Traum, sondern auch ein gemeinsames Ziel: nämlich den Straßenhunden von Mostar eine adäquate, artgerechte Unterkunft bieten zu können. Angetrieben von den katastrophalen Zuständen in der Veterinärstation von Mostar, engagierten wir uns jeden Tag aufs Neue bald auch eine eigene, selbstverwaltete Unterbringungsmöglichkeit den Straßenhunden ermöglichen zu können - im Umland von Mostar fanden wir sie - unser Streunerdorf! Mittlerweile sind wir in Mostar "recht bekannt" und uns werden oftmals die Hunde über Nacht an den Zaun vom Streunerdorf angebunden. Sehr schlimm, nur immer besser als wenn sie ertränkt oder anderweitig umgebracht werden....
Manchmal denkt man "schlimmer kann es nun wirklich nicht mehr kommen" und dann spielt einem das Leben doch wieder einen Streich. Seit dem unerklärlichen Tod von mehreren Hunden im letzten Jahr im Streunerdorf haben wir uns immer wieder darüber Gedanken gemacht, was der Grund gewesen sein könnte, denn ihr Tod hat uns alle überrascht. Immer wieder haben wir auch Welpen verloren, aber im Auslandstierschutz ist das leider nichts Ungewöhnliches. Aber wir wollten das nicht einfach so hinnehmen und haben viele mögliche Ursachen überprüft (Parvoviren wurden nie nachgewiesen), Futter wurde gekauft oder durch Spender erhalten. Selbstgekochtes oder Reste von Restaurants gab es bei uns im Streunerdorf schon lange nicht mehr. Aber eine Quelle ist uns nie in den Sinn gekommen und diese Quelle bedarf jeder Hund, jedes Lebewesen....
Unserer Tierschützerin Tina kam ein Verdacht und sie nahm eine Wasserprobe und brachte sie zu einer Bekannten, die in der städtischen Gesundheitsbehörde arbeitet. Das Wasser wurde untersucht und es wurde ein gefährlicher Befund nachgewiesen: Ecolibakterien und weitere Bakterien wurden nachgewiesen. Die Hunde dürfen ab sofort keinen einzigen Schluck mehr davon trinken! Da wir keine Zeit zu verlieren hatten, unser Vermieter uns seit geraumer Zeit immer mehr "Steine in den Weg legt", haben wir uns entschlossen, die Hunde aus dem Streunerdorf zu evakuieren und ein neues Streunerdorf zu errichten. Weiterhin möchten wir auf dem neuen Grundstück eine eigene Katzenstation aufbauen. Ab September dürfen Katzen nicht mehr privat ausreisen und da es noch keine Katzenstation gibt, welche internationale Ausreisezertifikakte ausstellt, würde unsere Katzenvermittlung ohne eigene Station stark eingeschränkt. Die Ärmel hochkrempeln und vor allem für all unsere Streuner ein neues Zuhause finden! Nun kommt das Streunerdorf 2.0 und da brauchen wir noch mehr STREUNERPOWER denn je!!! Bitte unterstützt uns, damit wir dieses große und unerwartet neue Projekt stemmen können, jeder Euro hilft uns weiter! Es wird einiges auf uns zukommen und wir sind über jede noch so kleine Hilfe mehr als dankbar. DANKE im Namen unserer Streuner! 

This project is also supported on