Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Armut bekämpfen und Nahrungsmitteln sichern

Kinshasa und Umgebung, Congo (Democratic Republic)

Armut bekämpfen und Nahrungsmitteln sichern

Kinshasa und Umgebung, Congo (Democratic Republic)

Projekt: Armut bekämpfen und die Nahrungsmitten für Familien sichern. Genügend Arbeitswerkzeug für Landarbeit benötigen die 200 engagierten Familien dieses Projekts.

K. Kabangu from Forum Afrika-Solidarität | 
Write a message

About this project

Das Projekt unserers Partners Hecla (Heres Claires des femmes désouevrées) wurde initiiert, um die Armut zu bekämpfen und die Nahrungsmittel im Kongo zu sichern. Etwa 200 Familien arbeiten mit unserem Partner schon seit mehren Jahren zusammen in der Landarbeit. Das Ziel ist, genug in den Teller für die engagierten Familien zu haben. Der Aufruf von Hecla sich der Landarbeit zu widmen hat viele Familien erreicht und viele Familien haben so eine Lösung gefunden, um sich zu ernähren und die übrigen Nahrungsmittel zu verkaufen. Das Einkommen hilft in Kinderschulen und in allgemein Familienleben zu richten.
Viele Familien haben arbeiten als Bauer und benötigen Arbeitswerkzeuge, um besser arbeiten zu können und um mehr zu produzieren. Mit der Situation auf dem Land sind ihre Mitteln sehr begrenzt und jede Hilfe würde ihnen Mut, Hoffnung und Kraft geben und ihnen helfen, diese Landwirtsarbeit qualitativ und quantitativ zu verbessern. Nach vielen Jahren von der Diktatur im Land, hat die Armut sich stark verbreitet und zugenommen, so dass auch die Arbeiter nicht genug verdienen um ihre Familien zu ernähren und auch z.B. die Kinder einschulen lassen zu können.
Von diesem Projekt profitieren etwa 200 Familien und mit genügend Arbeitswerkzeugen wird ein großer Schritt in Richtung "Hilfe zu Selbsthilfe" gemacht. Die größten Herausforderungen sind, dass die Organisation nicht über außreichend Arbeitswerkzeug verfügt, um die Arbeit weiter für die Familien durchzuführen. Mit neuen Arbeitswerkzeugen werden mehr Produkte wie Mais, Tomaten, Gemüsen, Maniok, Bananen und vielen anderen Basisprodukte vom Land produziert. Das ist das Ziel unseres Projekts. Unterernäherte Kinder und Familien sind leider nicht selten im Kongo anzutreffen. Das ist auch schon seit mehren Jahren eine Ursache für Todesfälle im Kongo. Mit unserem Projekt wir wollen die Armut bekämpfen und den Menschen in Not die Möglichkeit geben, sich selbst zu ernähren. Das Land ist da - uns fehlen nun die Arbeitswerkzeuge!
Updated at 18. March 2020