Change the world with your donation
The betterplace.org team wishes you a Merry Christmas –  and asks for your support!

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Blocked Balis Hunde brauchen dringend unsere Hilfe

Bali, Indonesia

Blocked Balis Hunde brauchen dringend unsere Hilfe

Fill 100x100 bp logo400x400

Zur Bekämpfung der Tollwut wurden dort bis vor wenigen Monaten immer wieder Tausende von Hunden auf Befehl der Regierung getötet. Doch diese Vorgehensweise bringt keine Lösung. Die wirksamste Methode, ist die Hunde zu impfen. Bitte handeln sie jetzt!

betterplace-Team .. from anonym non-taxWrite a message

Tollwut ist eine schlimme Krankheit und eine furchtbare Art, zu sterben. Durch das Virus wird der Hund bissig, er greift andere Hunde und auch Menschen an. Dadurch verbreitet sich das Virus weiter. Die Krankheit endet fast immer tödlich.

Etwa 55.000 Menschen sterben jährlich an der Tollwut, meist übertragen durch Hundebisse. Die Menschen haben Angst vor Ansteckungen – und machen die Vierbeiner dafür verantwortlich.

So auch auf Bali: Zur Bekämpfung der Tollwut wurden dort bis vor wenigen Monaten immer wieder Tausende von Hunden auf Befehl der Regierung getötet. Sie wurden erschossen, erschlagen oder vergiftet. Doch diese Vorgehensweise bringt keine Lösung.

Die wirksamste Methode, um Mensch und Tier zu schützen:

1. Die Hunde impfen,
2. sie kastrieren bzw. sterilisieren, damit die Anzahl streunender
Tiere nicht weiter steigt, und
3. die Menschen darüber aufklären, wie sie ihre Haustiere
verantwortungsvoll halten und eine Krankheitsübertragung
vermeiden können.

Auf Bali haben wir gemeinsam mit unserer Mitgliedsorganisation Bali Animal Welfare Association (BAWA) im Laufe des vergangenen Jahres in über 4.000 Dörfern und Gemeinden mehr als 210.000 Hunde geimpft. Behandelte Hunde tragen heute ein rotes Halsband. So ist von Weitem erkennbar, dass sie gesund sind und kein Risiko darstellen.

Die Arbeit ist mühsam, zeigt aber große Wirkung: Die Zahl der Tollwutübertragungen geht stetig zurück.

Das allein reicht aber nicht. Es erfordert mindestens zwei Durchläufe an Impfungen, damit wir sicher stellen können, dass die Tollwut nicht mehr ausbricht. Gerade verhandeln wir mit der balinesischen Regierung, um baldmöglichst den nächsten Impfdurchlauf zu starten.

Unsere Teams sind rund um die Uhr im Einsatz, um die Tiere zu impfen – damit nie wieder ein Hund aus Angst vor einer Tollwutübertragung sterben muss.

Mit Ihrer Spende helfen Sie, damit noch viele andere Hunde geimpft und dadurch vor sinnlosen Tötungsaktionen beschützt werden.

Bitte handeln sie jetzt – für die Hunde. Vielen Dank!