Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Mercy Air Deutschland e.V.

managed by Armin Krämer

About us

Air service for people in need
Mercy Air has been flying to people in need in Southern Africa since 1991. The flight base is located in White River in the north-east of South Africa. This central location means that the surrounding countries of operation can be reached within a short time - a good combination of plane and helicopter proves to be extremely valuable and effective. There is good cooperation with over 50 aid organisations and the UN. All relief flights are made from the airbase in South Africa. The international team consists of pilots, technical and logistical experts. In addition to Mercy Air South Africa, Mercy Air has country offices in Sweden, the USA, Switzerland and Germany. Since 2018, Mercy Air Germany has been involved in this international partnership and supports the entire flight programme. The Christian humanitarian non-profit organisation is supported by donations from companies, private individuals and foundations.

Latest project news

Wir haben 2.518,74 € Spendengelder erhalten

  Armin Krämer  07 April 2021 at 05:14 PM

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/087/601/251304/limit_600x450_image.jpg

Dieses Augen-Projekt findet regelmäßig (so z.B. im November 2020 und auch hier wieder im April 2021) für Augenkrankheiten und insbesondere den Graue Star in Eswatini (Afrika) statt. Unbehandelt führt der Graue Star dazu, dass Patienten nur noch hell und dunkel unterscheiden können. Mercy Air fliegt im Rahmen ihres Sight Flight Katarakt-Programms Augenspezialisten an abgelegene Orte in Eswatini, um Menschen auf die weit verbreiteten Augenkrankheiten zu untersuchen. So kann eine große Anzahl von Patienten erfasst werden.
 
 Einigen kann vor Ort direkt oder schon nur durch die Abgabe von Lesebrillen geholfen werden, sodass sie ihrer täglichen Arbeit wieder nachgehen können. Schwere Fälle werden für einen Transport in eine größere Ortschaft vorgesehen, wo sie operiert werden können. 
 
 Hier ein bewegendes Beispiel: Eine Patientin ist die 87-jährige Alicia Magagula, die an starkem beidseitigem Grauem Star leidet. Sie wohnt in einem Dorf im Südwesten von Eswatini, viele Kilometer von der entlegenen ‚Gege-Klinik‘ entfernt, einer Art dezentralem Gesundheitsposten. Dort lebt sie zusammen mit einer Tante und hat über 20 Enkelkinder.
 Wie in Afrika oft üblich, kümmern sich Großmütter um ihre Enkel. In vielen Fällen sind Eltern nicht vorhanden oder aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage, die Kindererziehung selbst wahrzunehmen. So ist Alicia für ihre Enkel und noch weitere Kinder des Dorfes Elternersatz und sorgt für sie, was aber aufgrund ihrer Beinahe-Blindheit fast nicht mehr möglich ist. Eine ihrer Enkelinnen, die 23-jährige Sithabile, erfuhr über Umwege vom Sight Flight Katarakt-Programm, erkannte die große Chance und brachte ihre Großmutter zur Untersuchung in die Gege-Klinik. Das ist ein großer Glücksfall für Alicia. So konnte die Diagnose gestellt und sie für eine Operation im Good Shepherd-Spital vorgesehen werden. Der Autotransport durch die unwegsame Gegend würde einige Stunden dauern. Mit dem Helikopter sind es nur einige Minuten. Die Operation wird es ihr ermöglichen, ihre wichtige Funktion im Dorf wieder wahrzunehmen und die Kinder zu versorgen, die sonst weitgehend auf sich selbst gestellt wären.
 
 So werden die Spendengelder sinnvoll und satzungsgemäß für die Menschen in Not eingesetzt, die unsere Hilfe brauchen.

continue reading

Contact

Stauferstr. 38
71334
Waiblingen
Germany

Armin Krämer

New message
Visit our website