Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

CADUS e.V.

managed by Adrian K.

About us

CADUS - Redefine Global Solidarity
Humanitarian emergency aid in war and crisis regions

After natural disasters and during wars or armed conflicts, fast and effective emergency relief is the most important thing for people.
We at CADUS are an independent aid organization that works exactly where other organizations do not or no longer work. The focus is on the need-based help for self-help.

In our work we rely on cooperation and networking with other actors, critical reflection on the previous practice of NGOs, greater involvement of affected communities and the consideration of social and environmental aspects. In our Crisis Response Makerspace we work on technical solutions for humanitarian aid.

We finance our projects through grants from foundations and public funds. Above all, our organization is supported by a large network of active supporters and private donors.

Latest project news

Der Life Sensor in Kenia - eine Reisebericht

  Team C.  12 December 2019 at 02:12 PM

Nach sechs intensiven Tagen in Kenia ist der Life Sensor wieder wohlbehalten im CADUS Crisis Response Makerspace angekommen. Drei Tage beim DOTS19 in Nakuru - und rundherum viele inspirierende Treffen in Nairobi.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/993/216682/limit_600x450_image.jpg

Aber der Reihe nach: frisch angekommen in Nairobi am 04.12., gab es ein erstes Vernetzungstreffen während dem Careables Luncheon im iHub - eine Plattform für Gesundheits-Projekte aus dem Maker-Umfeld. Hier wurden Initiativen aus verschiedenen Teilen der Welt vorgestellt, der Life Sensor mittendrin.

Abends ging es dann weiter nach Nakuru. Dort wurden wir sehr herzlich empfangen von ASKlab, die in Nakuru ansässig sind und verschiedene technische Workshops für Jugendliche anbieten.

Am Morgen des 05.12. startete der DOTS impact summit, organisiert vom Global Innovation Gathering (GIG), r0g_agency for open culture and critical transformation und ASKlab. Es gab verschiedene Tracks an denen alle eingeladen waren teilzunehmen. Der Life Sensor bespielte einen der Tracks mit einem Makeathon über zwei Tage. Hier wurde von einer Gruppe Menschen aus Kenia, Süd-Sudan und Uganda die Dokumentation getestet, Überlegungen zu möglichen Verbesserungen im Design angestellt und – äußerst wichtig für die weitere Arbeit an dem Prototypen – über lokale Verwendungsmöglichkeiten und lokale Anforderungen an den Bausatz diskutiert.
Das Konzept des Life Sensor stieß bei allen auf Begeisterung. Zum einen wurden Pläne entwickelt wie der Bausatz in lokalen Makerspaces als Lernobjekt eingesetzt werden könnte, zum anderen gab es konkrete Ideen wie Lücken in der lokalen Gesundheitsversorgung damit überbrückt werden können. Es wurden sogar erste Pläne geschmiedet, die das Life Sensor-Projekt für die lokale Implementation auf eigene – auch wirtschaftlich tragende – Beine stellen können.

Am letzten Tag, dem 07.12., gab es in Nakuru eine offene Veranstaltung für die ganze Gemeinde. Hier wurde nicht nur über den Life Sensor geredet, sondern auch die Hilfsorganisation CADUS vorgestellt. Und natürlich gab es auch spannende Vorträge über viele andere Projekte, z.B. die GoGirls ICT Initiative in Juba im Süd-Sudan, die für und mit jungen Frauen Workshops und Hackeathons im Bereich IT und Embedded Systems organisiert.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/993/216683/limit_600x450_image.jpg

Am 08.12. ging es dann schon wieder zurück nach Nairobi. Dort wurde noch einmal kräftig genetzwerkt mit allen die nicht sofort weiter zum Flughafen mussten. Am letzten Tag, kurz vor Abflug des Life Sensors, wurde noch der gut ausgestattete und sehr professionell organisierte Makerspace von Nairobi – GearBox  - besucht. 
Sehr beeindruckt von den Möglichkeiten, die dieser Makerspace bietet, haben wir uns gerade noch rechtzeitig verabschiedet um unseren Flug zu erwischen. 

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/056/993/216684/limit_600x450_image.jpg

Zufrieden zu Hause angekommen, geht es sofort weiter mit der Arbeit am Life Sensor. Jetzt gilt es, die ganzen Anregungen und Ideen mit der Community rund um den Life Sensor zu besprechen und gegebenenfalls umzusetzen. 
Insbesondere gilt es in Kontakt zu bleiben und die frisch geschmiedeten Pläne innerhalb des gewachsenen Netzwerks umzusetzen!

Wir freuen uns schon auf weitere Entwicklungen zum Life Sensor und werden Euch auf dem Laufenden halten! 

continue reading

Contact

Holzmarktstraße 25
10243
Berlin
Germany

Adrian K.

New message
Visit our website