Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 100x100 bp1494952314 img 3896 nadin

Eine Spendenaktion von Nadin H.

Spenden statt Geschenke #safepassage

Beendet

Worum es geht

Ich habe Geburtstag, bitte hilf' Leben zu retten // It’s my birthday, please help to save lives
[Scroll down for English version]

Hallo liebe Freunde, Familienmitglieder, ehem. Kollegen und Kolleginnen, Bekannte

Es ist soweit, ich werde 30 Jahre alt und ich wünsche mir, dass alle Grenzen offen sind. Leider muss ich realistischerweise einsehen, dass die Welt noch nicht bereit dafür ist. Jeden Tag sterben Menschen bei dem Versuch sich nach Europa zu retten. Du kannst helfen das Sterben zu verhindern mit einer Spende an Sea Watch. Ich konnte einige Mitglieder dieser privaten Initiative bzw. NGO persönlich kennen lernen. Ich bin selbst bereits Spenderin und hoffe, dass auch ihr die unermüdliche Arbeit von Sea Watch unterstützen werdet. Bitte helft mit einer Spende - groß oder klein - Menschenleben zu retten.

Sea-Watch e.V. eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung von Flüchtenden verschrieben hat. Angesichts der humanitären Katastrophe leistet Sea-Watch Nothilfe, fordert und forciert gleichzeitig die Rettung durch die zuständigen europäischen Institutionen und steht öffentlich für legale Fluchtwege ein. Da sich eine politische Lösung im Sinne einer #SafePassage, wie sie von uns gefordert wird im Moment nicht abzeichnet, haben wir unsern Aktionsradius erweitert und neue Pläne geschmiedet. Wir sind politisch und religiös unabhängig und finanzieren uns aus privaten Spenden.

„Es sollte ja eigentlich das Normalste der Welt sein, Menschen zu retten.” (Welf Seyer, Logistiker bei Sea Watch)

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=nw3cecEbCvk

Sea-Watch ist Ende 2014 aus einer Initiative von Freiwilligen entstanden, die dem Sterben im Mittelmeer nicht mehr länger tatenlos zusehen konnten. Die Europäische Union setzt sich für Demokratie und Menschenrechte ein, schottet sich jedoch gleichzeitig immer weiter gegen Menschen auf der Flucht ab, sei es durch milliardenschwere Grenzsicherungsanlagen oder völkerrechtlich bedenkliche und umstrittene Rückübernahmeabkommen mit Drittstaaten wie der Türkei. Aufgrund dieser Abschottung ertrinken jährlich Tausende Menschen bei dem Versuch einen sicheren Hafen der EU zu erreichen, viele von ihnen in Sichtweite unserer Ufer und Strände. Deshalb haben wir uns der Seenotrettung verschrieben. Kein Mensch sollte auf der Flucht und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben an den Außengrenzen der Europäischen Union sterben.

Die Lücke einer institutionalisierten, flächendeckenden Seenotrettung mit klarem Mandat, wie etwa Mare Nostrum, die mehr als 130.000 Menschen retteten aber von der EU nicht übernommen und daher beendet wurde, versuchen wir so lange wie möglich und im Rahmen unserer Möglichkeiten zu füllen. Wir halten dies für unsere humanitäre Pflicht. Dass jedoch private Organisationen die Seenotrettung im Mittelmeer anstelle von Staaten übernehmen, kann und sollte kein Dauerzustand werden! Wir fordern eine internationale, institutionalisierte Seenotrettung mit eindeutigem Mandat und auf lange Sicht vor allem legale Einreisewege für Schutzsuchende.
Seit Anfang 2015 arbeitet unsere ständig wachsende Organisation, die vor allem aus engagierten Freiwilligen aus ganz Europa besteht, an der Projekt-Organisation und Umsetzung von Sea-Watch. Wir finanzieren uns ausschließlich aus Spenden. Auch dieses Jahr sind wir wieder im Einsatz und versuchen so viele Boote wie möglich zu finden, Menschen zu retten und zu versorgen.

Weitere Infos: https://www.betterplace.org/de/projects/36808-einsatz-der-sea-watch-2-zur-seenotrettung-im-mittelmeer
https://sea-watch.org

100% deiner Spende geht direkt an Sea-Watch e.V.

Vielen Dank und liebe Grüße
Nadin
_________________________________

ENGLISH VERSION

Hello dear friends, family members, former colleagues and acquaintances

The time has come, I am turning 30 and I wish all borders would be open. Unfortunately I have to accept that it’s realistic to say, the world is not ready for this step yet. Every day people are dying when they attempt to save themselves to Europe. You can help to prevent this dying with a donation to Sea Watch. I personally know members of this private initiative / NGO. I am donating myself already and hope, that you will support the tireless humanitarian work of Sea Watch as well. Please help with your - small or big - donation to save lives.

Videos (select English subtitles): https://www.youtube.com/watch?v=nw3cecEbCvk

Sea-Watch e.V. – Secure maritime escape routes
Since the year 2000 more than 23.000 people died trying to reach Europe’s shores. After the end of the Mare Nostrum operation in the Mediterranean Sea three business partners from Germany decided to found the nonprofit NGO Sea-Watch e.V. We are acting politically, economically and religiously independently.
The initiators bought a 98 years old fish trawler to start an important mission: saving lives where states fail to act. A crew of volunteers refitted the MS Sea-Watch, working day and night to make the vessel suitable for Search and Rescue (SAR) operations.
The success of the project was based mostly on hard work and the collaborative effort of a highly professional and motivated team. This was and remains Sea-Watch’s biggest asset. With our new ship, the Sea-Watch 2, we were able to assist the rescue of 20.000 people in 2016.
In the same year, more than 5.000 refugees and migrants drowned in the Mediterranean or are still missing according to the International Organisation for Migration (IOM). These people are not victims of a natural disaster, they are dying because of a political decision to let them drown at sea. The European Union is turning a blind eye instead of helping those seeking protection.
Our main aim and demand is to put an end to the dying at our European borders. As long as thousands of refugees still face losing their lives at sea, we will do our utmost to serve them by providing a civilian search and rescue mission. At sea, the duty to rescue is paramount. We demand for it to be enforced consequently and jointly by European powers, instead of being subordinated to political calculation. We are therefore calling for a #safepassage. Our organisation cannot rescue every refugee on the Mediterranean sea, but we are setting a positive example and proof of feasibility, that humanity can prevail.

'Rescuing people should be the norm.‘ (Welf Seyer, Sea-Watch’s head of logistics) 

Sea-Watch e.V. was founded as a non-governmental organisation 19 of May 2015 and is formally registered as a non-profit organisation in Berlin. 

More information: https://www.betterplace.org/en/projects/36808-sea-watch-2-mission-for-sea-rescue-in-the-mediterranean-sea 
https://sea-watch.org/en/project/ziele/ 

100% of your donation will go directly to Sea-Watch e.V. 

Thank you and best regards 
Nadin

Fill 100x100 bp1494952314 img 3896 nadin

Nadin H. hat diese Spendenaktion am 16. Mai 2017 veröffentlicht.

Gefällt Dir die Spendenaktion? Dann hilf mit!

Und erzähl Deinen Freunden davon.