1. Regelungsbereich

Die Internetplattform betterplace.org wird von der gut.org gemeinnützige Aktiengesellschaft (gut.org gAG, Schlesische Straße 26, D-10997 Berlin) betrieben. Die gut.org gAG ist ein Sozialunternehmen und eine steuerlich anerkannte Förderkörperschaft. Unsere aktuelle Satzung und den aktuellen Freistellungsbescheid findest Du in unserem Transparenzbereich. Alle Mittel werden ausschließlich für die satzungsgemäßen, gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Zwecke im Sinne der deutschen Abgabenordnung (AO) verwendet.

Diese AGB gelten für alle auf betterplace.org registrierten Nutzer und Plattformbesucher. Sie regeln die Rechte und Pflichten der Nutzer/Besucher beim Besuch der Plattform betterplace.org und bei Nutzung der vorhandenen Funktionalitäten.

Soweit im Folgenden einheitlich die Bezeichnung betterplace.org verwendet wird, besteht das Rechtsverhältnis zur gut.org gAG als Betreiberin der Plattform. Soweit im Folgenden die Bezeichnung „gemeinnützig“ verwendet wird, sind damit neben gemeinnützigen Zwecken im Sinne der deutschen Abgabenordnung (AO) auch mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne der AO gemeint.

Ergänzend zu diesen AGB sind die Datenschutzregelungen zu beachten. Im Falle der Registrierung eines Projekts, einer Zeitspenden-Suche oder einer Organisation gelten zusätzliche Bedingungen.

2. Registrierung als Nutzer

2.1. Die Registrierung als Nutzer ist kostenfrei. Bestimmte Funktionalitäten von betterplace.org stehen nur registrierten Nutzern zur Verfügung:

Insbesondere das Anlegen

  • einer „Organisation“,
  • eines „Projekts“,
  • einer „Zeitspenden-Suche“,
  • einer „Spendenaktion“

sind an eine vorherige Registrierung als Nutzer gebunden.

Einzelheiten zu den Begrifflichkeiten und den Einstellungsbedingungen finden sich in den AGB für Zeitspenden, Organisationen und Projekte.

2.2. Nutzungsberechtigt sind nur voll geschäftsfähige Nutzer und solche, die mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter handeln. Das Mindestalter der Nutzer beträgt jedoch in jedem Fall 14 Jahre.

2.3. Der Nutzer ist eine natürliche Person und hat bei der Registrierung ausschließlich wahre Angaben, insbesondere zur Identität und zum Alter zu machen.

 

3. Obliegenheiten und Nebenpflichten des Nutzers

3.1. Der Nutzer ist für sein Verhalten auf betterplace.org und für alle von ihm eingestellten Inhalte und deren Richtigkeit uneingeschränkt verantwortlich. Vor der konkreten Teilnahme oder dem Einstellen von Inhalten hat sich der Nutzer zu vergewissern, dass sein Verhalten oder seine Inhalte nicht gegen gesetzliche Vorschriften, die guten Sitten oder Rechte Dritter verstoßen können (z. B. Marken-, Namens-, Urheber- und Datenschutzrecht, jugendschutzrechtliche Bestimmungen). Insbesondere verpflichtet sich der Nutzer, vor dem Einstellen von Texten oder Bildern die erforderlichen Einwilligungen der Beteiligten/Betroffenen/Berechtigten, beispielsweise der Fotografen oder der abgebildeten oder genannten Personen, einzuholen und betterplace.org auf Verlangen jederzeit nachzuweisen. Der Nutzer stellt betterplace.org von etwaigen Ansprüchen Dritter, die aus einem Verstoß gegen diese Verpflichtung hervorgehen, frei.

3.2. Der Nutzer berücksichtigt bei seinem Verhalten auf betterplace.org, dass die betterplace-Community (also die Gemeinschaft aller Nutzer und der Betreiber von betterplace.org) von gegenseitiger Rücksichtnahme und einem fairen und angemessenen Umgang miteinander lebt. Bei Themen der Weltanschauung und der religiösen oder politischen Überzeugung ist äußerste Zurückhaltung und Respekt gegenüber Andersdenkenden geboten.

3.3. Es ist auf betterplace.org unzulässig, folgende Inhalte unmittelbar einzustellen, darauf zu verlinken oder sonst den Zugang dazu zu erleichtern:

  • Jugend- oder entwicklungsgefährdendes oder -beeinträchtigendes Material, insbesondere gewaltverherrlichende, pornografische oder sonst sittenwidrige Inhalte
  • Inhalte, die Hass, Gewalt oder jegliche Form der Diskriminierung fördern oder verherrlichen
  • Unwahre Tatsachenbehauptungen oder Beleidigungen
  • Vulgäre oder obszöne Ausdrücke, despektierlicher, provokativer und aggressiver Umgang mit anderen Nutzern
  • Irreführende Inhalte
  • Aufrufe zu Boykotten oder unfriedlichen bzw. sonst rechtswidrigen Handlungen

3.4. Sofern der Nutzer Inhalte auf betterplace.org findet, die seiner Ansicht nach gegen bestehende Gesetze oder die Nutzungsbedingungen verstoßen, wird er gebeten, betterplace.org darauf hinzuweisen, z. B. per E-Mail an support@betterplace.org oder per Post (gut.org gemeinnützige AG, Schlesische Straße 26, D-10997 Berlin).

3.5. Sofern betterplace.org Kenntnis von unzulässigen Inhalten erlangt oder der Verdacht solcher Inhalte besteht, ist betterplace.org jederzeit berechtigt, diese Inhalte von der Plattform zu entfernen.

3.6. Eine übermäßige Belastung von betterplace.org ist zu vermeiden. Insbesondere sind Maßnahmen untersagt, die die Integrität, Stabilität oder Verfügbarkeit der IT-Systeme von betterplace.org gefährden können.

3.7. Passwörter oder andere Zugangsdaten zu betterplace.org sind vom Nutzer gemäß den allgemeinen Grundsätzen zur Passwortsicherheit zu wählen und streng geheim zu halten. betterplace.org ist unverzüglich zu informieren, sofern der Nutzer Hinweise darauf hat, dass die Sicherheit von betterplace.org oder seines Zugangs gefährdet ist.

4. Nutzungsrechte

4.1. Soweit der Nutzer Texte, Bilder oder sonstige Inhalte auf betterplace.org einstellt, räumt er hiermit betterplace.org das Recht ein, diese Inhalte auf betterplace.org, auf anderen von der gut.org gAG betriebenen Spendenportalen sowie Spenden-Apps und in Werbematerialien für die Plattform betterplace.org bzw. die gut.org gemeinnützige AG, einschließlich Social-Media-Kanälen, sowie über die API-Schnittstelle und Iframes auf Webseiten und in Apps von betterplace.org-Partnern on- und offline zu verwenden. Insbesondere erhält betterplace.org das Recht, die Inhalte zu bearbeiten, insbesondere zu kürzen, sowie das Recht, die Inhalte zu speichern und öffentlich über die Plattform oder die API-Schnittstelle zugänglich zu machen unter Berücksichtigung des ursprünglichen Sinns. Unberührt bleiben beim Einstellen der Inhalte deutlich und klar angebrachte anderweitige Hinweise.

4.2. Der Nutzer stellt betterplace.org auch von etwaigen Ansprüchen Dritter frei, die aufgrund eines Verstoßes gegen Ziffer 3.1. erhoben werden, soweit die vom Nutzer auf betterplace.org eingestellten Inhalte auch auf anderen Spendenportalen und Spenden-Apps der gut.org gAG und auf den Partner-Webseiten und Partner-Apps nach Ziffer 4.1. verwendet werden.

5. Bereitstellung von betterplace.org

betterplace.org wird sich bemühen, die Plattform möglichst unterbrechungsfrei verfügbar zu halten. Angestrebt wird eine Verfügbarkeit von 97 Prozent im Jahr. Eine bestimmte Verfügbarkeit wird nicht zugesagt. Insbesondere ist betterplace.org regelmäßig und außerplanmäßig berechtigt, die Plattform für Wartungsarbeiten aus dem Netz zu nehmen. betterplace.org ist berechtigt, Funktionalitäten, Aussehen oder andere Features der Plattform nach eigenem Belieben zu ändern. Zugang besteht nur zur Plattform in der jeweils aktuellen Version. Zur Aufbewahrung oder Speicherung von Versionen oder Inhalten ist betterplace.org gegenüber Nutzern nicht verpflichtet.

6. Kündigung, Sperrung des Zugangs, Löschen von Inhalten

6.1. Das Nutzungsverhältnis als registrierter Nutzer kann von betterplace.org oder dem Nutzer jederzeit durch Mitteilung in Textform zum Ablauf des auf die Kündigung folgenden Monats beendet werden.

6.2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grunds bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund für eine Kündigung durch betterplace.org liegt insbesondere vor, sofern der Nutzer erheblich oder mehrfach gegen seine Obliegenheiten der Ziffer 3 dieser Vereinbarung verstoßen hat oder bei Angabe falscher Registrierungsdaten.

6.3. betterplace.org ist berechtigt, unabhängig vom Recht zur außerordentlichen Kündigung den Nutzer hinsichtlich einzelner oder aller Funktionalitäten von betterplace.org zu sperren. Insbesondere betrifft die Sperrung die Möglichkeit, Inhalte auf betterplace.org einzustellen oder zu ändern. Weiterhin ist betterplace.org berechtigt, alle auf betterplace.org eingestellten Inhalte – auch anlassunabhängig – zu überprüfen, zu sperren oder zu löschen. Von diesem Recht wird betterplace.org insbesondere dann Gebrauch machen, wenn Dritte gegenüber betterplace.org die Verletzung von Gesetzen, Rechten Dritter oder Regeln von betterplace.org durch bestimmte Inhalte oder Nutzer anzeigen.

6.4. Vor der Kündigung aus wichtigem Grund oder der Sperrung eines Nutzers oder von Inhalten soll dem Nutzer Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.

6.5. Nach Beendigung des Nutzungsverhältnisses wird das Nutzerprofil auf der Plattform anonymisiert. Näheres entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzregelungen.

7. Haftung

Die Haftung von betterplace.org wird für alle Schadenersatzansprüche und Haftungsfälle unabhängig von ihrem Rechtsgrund (beispielsweise Gewährleistung, Verzug, Unmöglichkeit, Pflichtverletzung, unerlaubte Handlung) ausgeschlossen, außer für Ansprüche

  • wegen der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit,
  • wegen Arglist oder aus Garantie,
  • aus vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten von betterplace.org oder ihrer gesetzlichen Vertreter,
  • nach dem Produkthaftungsgesetz.

Für diese Ausnahmen verbleibt es bei der gesetzlichen Regelung.

8. Spendenprozess

Spendenprozess meint im Rahmen dieser Nutzungsbedingungen die Zuwendung des Unterstützers an betterplace.org, gegebenenfalls unter Angabe eines gewünschten „Spendenziels“. Unter einem Spendenziel versteht betterplace.org ein Projekt oder eine Organisation oder eine Spendenaktion für ein Projekt, die auf betterplace.org um Förderung werben und die betterplace.org im Rahmen ihrer Spendenentscheidung als Förderkörperschaft begünstigen kann. Die Förderung kann in Form einer Geldzuwendung oder der Vermittlung einer freiwilligen, unentgeltlichen Mitarbeit erfolgen. betterplace.org strebt an, das vom Unterstützer gewünschte Spendenziel bei der Mittelverwendung zu berücksichtigen; einen Rechtsanspruch auf das Weiterspenden der Geldzuwendung an das vom Unterstützer benannte Ziel hat dieser jedoch ausdrücklich nicht. Bei der Mittelverwendung berücksichtigt betterplace.org neben dem Wunsch des Unterstützers ihre satzungsgemäßen gemeinnützigen Zwecke, die gültigen AGB sowie den Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung, wonach sie ihre Mittel grundsätzlich zeitnah für ihre steuerbegünstigten satzungsgemäßen Zwecke verwenden muss, und berichtet regelmäßig über die Mittelverwendung auf betterplace.org.

8.1. Rolle von betterplace.org

8.1.1. betterplace.org prüft die Projekte vor ihrer Veröffentlichung auf den sozialen Zweck ihrer beabsichtigten Umsetzung. betterplace.org lässt sich zudem durch Vorlage eines aktuell gültigen Freistellungsbescheids nachweisen, dass die projekttragende Organisation im Sinne des deutschen Steuerrechts als gemeinnützig anerkannt ist.

8.1.2. betterplace.org empfiehlt, ein Spendenziel nur zu unterstützen, falls der Unterstützer die Organisation bzw. den Verantwortlichen kennt oder ihm das Spendenziel von einer vertrauensvollen Person empfohlen wurde und er es auf Grund der Beschreibungen als sinnvoll erachtet. Jeder Unterstützer ist selbst dafür verantwortlich, alle Informationen einzuholen, die er gegebenenfalls für die Angabe eines gewünschten Spendenziels benötigt.

8.2. Geldzuwendungen

8.2.1. Geld kann in Form von Einmalzahlungen oder regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen („Dauerspenden“) gespendet werden. Dauerspenden können jederzeit unter dauerspende-kuendigen.betterplace.org mit sofortiger Wirkung beendet werden.

Bei der Geldspende ist im Normalfall das gewünschte Spendenziel auf betterplace.org ein „Projekt“. In der „Projektbeschreibung“ wird die Verwendung einer Zuwendung definiert. Jedes Projekt enthält dafür jeweils einen oder mehrere „Projektbedarfe“, in denen der „Projektverantwortliche“ angibt, was für die Umsetzung des entsprechenden Projekts voraussichtlich benötigt werden wird.

Darüber hinaus kann ein gewünschtes Spendenziel auch eine „Spendenaktion” oder eine Organisation auf betterplace.org sein.

Einzelheiten zu den Begrifflichkeiten und den Einstellungsbedingungen finden sich in den Bedingungen für Zeitspenden, Organisationen und Projekte.

8.2.2. Spendenentscheidung – betterplace.org entscheidet nach Beantragung einer Spende durch den Projektverantwortlichen über das Weiterspenden gesammelter Zuwendungen. betterplace.org berücksichtigt bei ihrer Spendenentscheidung in der Regel folgende Kriterien:

  1. Die Organisation und das Projekt erfüllen die formellen Voraussetzungen (nachgewiesene Gemeinnützigkeit, Verfolgen satzungsgemäßer steuerbegünstigter Zwecke).
  2. Der Projektverantwortliche muss zum Zeitpunkt der Zahlung der Spende die geplante Verwendung mit einer aussagekräftigen Projektneuigkeit dokumentieren.
  3. Die beantragten Zuwendungen übersteigen 20,00 Euro. betterplace.org stellt die Höhe der Zuwendungen fest. betterplace.org kann sich hierbei Dritter bedienen.
  4. betterplace.org hält das Projekt weiterhin für förderungswürdig.

Die Spende erfolgt in der Regel innerhalb von sechs Wochen nach einem durch betterplace.org positiv beschiedenen Spendenantrag des Projektverantwortlichen. betterplace.org behält sich dennoch vor, bei vollständiger Finanzierung eines Bedarfs auch unaufgefordert zu spenden. Die Überweisung erfolgt an die projekttragende Organisation.

8.2.3. Anonyme Zuwendungen – Der Unterstützer hat sowohl als registrierter als auch als nicht registrierter Nutzer die Möglichkeit einer gewissermaßen anonymen Zuwendung.

Der Unterstützer gibt im Spendenprozess seinen Namen, seine E-Mail-Adresse, seine Postadresse und Kontodaten an. Diese Daten dienen seiner Authentifizierung im Zahlungsprozess.

Im Rahmen der Kommentarfunktion kann der Unterstützer wählen, ob seine Unterstützung mit oder ohne Geldbetrag und ob sie mit Namen und Bild (soweit ein Bild vorhanden) oder ohne Namen und Bild auf der Plattform angezeigt wird. Entscheidet sich der Unterstützer dafür, dass seine Unterstützung ohne Namen und Bild angezeigt wird, wird dieser als „anonymer Unterstützer“ angezeigt. Die Voreinstellung der jeweiligen Anzeige ergibt sich aus den Datenschutzregelungen unter „Geldspendenprozess“.

8.2.4. Spendenverwendung zur Kostendeckung  – Bei einer Geldzuwendung entscheidet betterplace.org über ein Weiterspenden des an betterplace.org gespendeten Betrages. Diese Entscheidung betrifft nur den um die Transaktionskosten verminderten gespendeten Betrag; der zur Finanzierung der Transaktionskosten erforderliche Betrag (siehe zur aktuellen Höhe unsere Kostendeckungs-Liste) verbleibt immer bei betterplace.org.

8.2.5. Spenden zur Unterstützung von betterplace.org – Im Falle einer Geldzuwendung besteht die Möglichkeit, bezüglich eines Teils der gespendeten Summe oder der ganzen gespendeten Summe als gewünschtes Spendenziel den Verbleib der angegebenen Summe bei betterplace.org für die Verfolgung ihrer satzungsgemäßen Zwecke anzugeben. Auf diese Möglichkeit wird im Spendenprozess hingewiesen. Der vorgeschlagene Betrag kann vom Unterstützer geändert oder ganz entfernt werden.

8.2.6. Spendenaktionen – betterplace.org bietet Nutzern die Möglichkeit, Spendenaktionen auf der Plattform einzurichten. In einer Spendenaktion ruft der Aktionsmacher (registrierter Nutzer) anlassbezogen (z. B. an seinem Geburtstag oder einem Marathonlauf) dazu auf, gemeinsam eines oder mehrere Projekte auf betterplace.org mit Geldzuwendungen zu unterstützen. Die Zuwendungsbestätigung im Sinne von Ziffer 8.2.10 erhalten die Unterstützer, nicht der Aktionsmacher. Der Aktionsmacher sorgt für die Angabe der in der Spendenaktion ausgewählten Projekte als gewünschte Spendenziele. Er ist aufgefordert, in seiner Spendenaktion gesammelte Zuwendungen möglichst zeitnah den ausgewählten Projekten zuzuordnen.

Unterbleibt eine zeitnahe Zuordnung der Zuwendungen, sendet betterplace.org zehn Monate nach dem letzten Spendeneingang  eine Erinnerungs-E-Mail an den Aktionsmacher. In dieser Erinnerung wird er aufgefordert, die Spenden den gewünschten Spendenzielen zuzuordnen. Sollte der Aktionsmacher dieser Aufforderung nicht nachkommen, kann betterplace.org zwei Monate nach dieser Aufforderung die Spendenaktion beenden. betterplace.org wird dann unter Berücksichtigung der gewünschten Spendenziele entweder selbst eine Zuordnung vornehmen oder aber der Zuwendungsbetrag verbleibt bei betterplace.org, die den Zuwendungsbetrag für die Verfolgung ihrer satzungsgemäßen Zwecke einsetzt.

Letzteres ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn eine Zuwendung an keines der ausgewählten Projekte möglich ist, da das Projekt beispielsweise inzwischen voll finanziert oder nach Ziffer 8.3. beendet oder abgebrochen ist.

Auch nach einer Beendigung einer Spendenaktion bleibt diese sowie von dieser eingestellte Inhalte aus Transparenzgründen auf der Plattform sichtbar, damit die bisherige Spendenaktion nachverfolgt werden kann.

8.2.7. Rechtsverbindlichkeit – Der Unterstützer verpflichtet sich, den von ihm angegebenen Geldbetrag ohne Abzüge für etwaige Kosten des Geldtransfers endgültig für seine gewünschte Spendenziel-Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Die Rückzahlung einer Zuwendung an den Unterstützer ist ausgeschlossen.

8.2.8. Zahlung und Sicherheit – Zahlungen können über die verschiedenen auf der Plattform angebotenen Wege erfolgen (z. B. Kreditkarte, Bankeinzug, PayPal). Es gelten insoweit ergänzend die besonderen Bedingungen des jeweiligen Anbieters. Der Spendenprozess auf betterplace.org ist sicher. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung (SSL) übertragen und von betterplace.org nur im Zusammenhang mit der Spende verarbeitet.

Sofern der Unterstützer am SEPA-Lastschriftverfahren teilnimmt, wird betterplace.org dem Unterstützer vor jeder SEPA-Lastschrift (bei Dauerspenden vor der ersten SEPA-Lastschrift im Rahmen des Dauerauftrags) eine Vorabinformation (Pre-Notification) zuleiten, die den Lastschriftbetrag und den Fälligkeitstag enthält. Der Unterstützer erhält die Vorabinformation mindestens einen Tag vor Fälligkeit der SEPA-Lastschrift. Die Vorabinformation kann gesondert oder als Teil anderer Nachrichten versandt werden.

8.2.9. Veröffentlichung/Prüfung von Zuwendungen – Ein wichtiger Aspekt von betterplace.org ist Transparenz bezüglich der Durchführung von Projekten. Für die Veröffentlichung von Zuwendungen gelten die Datenschutzregelungen, die in der jeweils gültigen Fassung auf betterplace.org veröffentlicht werden. Ergänzend ermächtigt der Unterstützer betterplace.org, beim Empfänger und/oder dem Zahlungsvermittler („Payment Service Provider“) die Information zu überprüfen, ob und in welcher Höhe eine versprochene Zuwendung gezahlt worden ist. betterplace.org ist außerdem berechtigt, diese Informationen für Zwecke gesetzlich vorgeschriebener Auskünfte gegenüber Behörden und sonstigen Dritten für die gesetzlich vorgesehene Dauer zu speichern.

8.2.10. Zuwendungsbestätigung – Eine Zuwendungsbestätigung wird von betterplace.org nur ausgestellt, wenn betterplace.org die für die Ausstellung der Zuwendungsbestätigung erforderlichen Informationen, insbesondere Name und Adressdaten, vorliegen. Zuwendungen, für die eine Zuwendungsbestätigung erteilt werden kann, sind als solche auf betterplace.org gekennzeichnet.

Zuwendungsbestätigungen werden in der Regel nach Ablauf eines Kalenderjahres jährlich rückwirkend erteilt. Ein Anspruch auf eine Zwischenbescheinigung besteht nicht.

8.3.  Beenden und Abbruch eines Geldspendenprojekts

8.3.1. Beenden eines Geldspendenprojekts durch den Projektverantwortlichen

  1. Zu 100 % finanzierte Projekte – Zu 100 % finanzierte Projekte kann der Projektverantwortliche entweder selbst beenden oder sie werden automatisch von betterplace.org beendet.
  2. Vorzeitige Beendigung von noch nicht zu 100 % finanzierten Projekten – Der Projektverantwortliche hat sein Projekt zu beenden, wenn er sein Projekt auf der Plattform nicht zu Ende führen möchte. Der Projektverantwortliche muss den Grund der Beendigung seines Projekts sowie die zweckmäßige Verwendung der bisher an die projekttragende Organisation gespendeten Beträge auf der Plattform kommunizieren und kann die Spende von bis zum Zeitpunkt der Beendigung des Projekts gesammelten Zuwendungen beantragen. Sodann entscheidet betterplace.org nach Ziffer 8.2.2., ob sie gesammelte Zuwendungen an die projekttragende Organisation weiterspendet. Entscheidet betterplace.org, den Spendenwunsch nicht zu berücksichtigen, verbleibt der bisher eingeworbene Zuwendungsbetrag bei betterplace.org, die diese für die Verfolgung ihrer satzungsgemäßen Zwecke einsetzt.

Die Projekte bleiben aus Transparenzgründen auf betterplace.org als inaktive Projekte sichtbar.

8.3.2. Abbruch eines Geldspendenprojekts durch den Projektverantwortlichen – Ist das Erreichen des Projektziels wie in der Projektbeschreibung angegeben nicht mehr möglich oder besteht hierfür die ernsthafte Gefahr, so hat der Verantwortliche das Projekt abzubrechen und dies entsprechend auf der Plattform zu kommunizieren. In diesem Fall verbleibt der bisher eingeworbene Zuwendungsbetrag bei betterplace.org, die diesen für die Verfolgung ihrer satzungsgemäßen Zwecke einsetzt.

Wurden bis zum Zeitpunkt des Projektabbruchs keine Zuwendungen eingeworben, kann der Projektverantwortliche das Projekt löschen. Ansonsten bleiben die Projekte aus Transparenzgründen auf betterplace.org als inaktive Projekte sichtbar.

8.3.3. Abbruch eines Geldspendenprojekts durch betterplace.org – Darüber hinaus ist betterplace.org berechtigt, ein Projekt abzubrechen wegen

  1. schwerer Verstöße gegen die AGB für Zeitspenden, steuerbegünstigte Organisationen und Projekte. In diesem Fall verbleibt der bisher eingeworbene und noch nicht weitergespendete Zuwendungsbetrag bei betterplace.org, die diesen für die Verfolgung ihrer satzungsgemäßen Zwecke einsetzt.
  2. der Unterlassung einer zeitnahen Beantragung einer Spende der gesammelten Zuwendungen. betterplace.org sendet den Projektverantwortlichen regelmäßig Erinnerungs-E-Mails, in denen über für das Projekt bei betterplace.org beantragbares Spendenvolumen informiert wird. Projektverantwortliche sind verpflichtet, Spenden zeitnah innerhalb von zehn Monaten nach deren Eingang zu beantragen.
  3. des Nichterreichens der Mindestzuwendungshöhe (siehe Ziffer 8.2.2.).

Auch in diesen Fällen bleiben die Projekte auf betterplace.org als inaktive Projekte sichtbar, es sei denn das Projekt hat zum Zeitpunkt des Projektabbruchs keine Zuwendungen empfangen.

8.4. Zeitspenden-Suche

8.4.1. Die Suche nach unentgeltlicher, freiwilliger Mitarbeit wird auf betterplace.org in einer „Zeitspenden-Suche“ aufgeführt. „Zeitspenden-Suchen“ können von natürlichen (Einzelpersonen) oder von juristischen Personen (Organisationen) auf betterplace.org angemeldet werden. Für eine Zeitspenden-Suche gibt es jeweils einen Verantwortlichen der „Zeitspenden-Suche“.

Bei einer Zeitspenden-Suche stellt betterplace.org nur den Kontakt zwischen potentiellen Unterstützern und dem Verantwortlichen oder dessen benannter Kontaktmöglichkeit her und unterstützt lediglich die Kommunikation. Die Abstimmung und Durchführung einer freiwilligen, unentgeltlichen Mitarbeit findet allein zwischen Unterstützer und Empfänger statt.

8.4.2. Die Erteilung einer Zuwendungsbestätigung von betterplace.org ist bei Zeitspenden ausgeschlossen.

8.5. Abschluss oder Abbruch einer Zeitspenden-Suche

8.5.1. Abschluss – Ist eine Zeitspenden-Suche abgeschlossen (zum Beispiel weil ein ehrenamtlicher Mitarbeiter gefunden wurde), so hat der Verantwortliche das Gesuch auf der Plattform zu deaktivieren.

Die Deaktivierung des Gesuchs auf der Plattform durch den Verantwortlichen hat zur Folge, dass das Gesuch auf der Plattform nicht mehr sichtbar ist. Der Verantwortliche für das Gesuch hat die Möglichkeit, das Gesuch bei Bedarf erneut zu aktivieren und damit auf der Plattform wieder sichtbar zu machen.

betterplace.org behält sich vor, Zeitspenden-Suchen mit einer zeitlichen Beschränkung zu versehen, nach deren Ablauf eine automatische Deaktivierung erfolgt, wenn der Verantwortliche der Aufforderung durch betterplace.org, das Gesuch aktiv zu bestätigen, nicht nachkommt.

8.5.2. Abbruch – Darüber hinaus ist betterplace.org auch berechtigt, wegen schwerer Verstöße gegen die AGB für Zeitspenden, steuerbegünstigte Organisationen und Projekte ein Gesuch auf der Plattform abzubrechen.

9. Änderungen von Bedingungen

Diese AGB sind vom April 2017  und aktuell gültig.

Wir behalten uns vor, unsere AGB jederzeit uneingeschränkt zu ändern, insbesondere um sie an gesetzliche oder technische Änderungen anzupassen. Die Aktualisierungen werden jeweils 30 Tage vor ihrem Inkrafttreten auf unserer Webseite bekannt gegeben. Registrierte Nutzer werden zum gleichen Zeitpunkt per E-Mail über anstehende Änderungen in Kenntnis gesetzt. Wir bitten Dich daher, die jeweils aktuelle Version auf unserer Webseite regelmäßig zu beachten.

Für Anregungen und Fragen zu den AGB von betterplace.org kannst Du Dich jederzeit an unseren Community-Manager wenden:

gut.org gemeinnützige AG

– Support –

Schlesische Straße 26

D-10997 Berlin

support@betterplace.org

10. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Als Gerichtsstand wird der Sitz der gut.org gemeinnützige AG vereinbart.