Deutschlands größte Spendenplattform

Spenden und Streamen: „Loot für die Welt“ und „Friendly Fire“ 2017

Leonie Gehrke
20.12.2017

Die Zutaten klingen einfach, aber das Ergebnis hat es in sich! Man nehme eine Handvoll Youtuber und gebe ihnen ein paar Stunden Zeit, die Zuschauer in einem Live Stream zum Spenden aufzurufen. Die unglaubliche Bilanz: Zusammen etwa 710.000 € für sieben Projekte auf betterplace.org!

Was war passiert?

Am 3. November, bzw. am 2. Dezember 2017 fielen die Startschüsse für die Charity Streams Loot für die Welt und Friendly Fire III. Die Idee dahinter: Während der bis zu 48 Stunden langen Live Events, sitzen Youtube Stars beisammen und es gibt Live Musik, Kochevents, Spiele, Unterhaltungen, Battles und natürlich werden viele Online Games gespielt – miteinander, gegeneinander und mit den Zuschauern. Parallel werden die Zuschauer zum Spenden aufgerufen. Jeder Spendeneingang wird dann live auf dem Bildschirm für jeden sichtbar angezeigt.

Wer steckt dahinter?

Hinter den Charity Streams stehen Leute wie LeFloid, die Space Frogs oder Rob Bubble. (Loot für die Welt), bzw. Gronkh, das Team PietSmiet oder der Heider (Friendly Fire). Namen, die manchen Fragezeichen aufs Gesicht zaubern, bei anderen aber für pure Begeisterung sorgen. Hinter den Pseudonymen stecken nämlich deutsche Youtube-Stars, denen zusammen mehr als 13 Mio Menschen auf der Videoplattform folgen. Eine Reichweite, die sie einmal im Jahr einsetzen, um was richtig Gutes zu tun: Die Charity Streams Loot für die Welt und Friendly Fire. Wir von betterplace.org waren in diesem Jahr erstmals als Partner bei den Events dabei – und haben uns um die komplette Spendenabwicklung gekümmert.

Loot für die Welt

Auf diesem Wege kamen bei Loot für die Welt circa 240.000 € durch Spenden, Fanartikelverkäufe und Sponsorengeldern für den Tierschutzverein Berlin, die Tafel Deutschland und das SOS-Kinderdorf zusammen. Jedes der Projekte freut sich also nach dieser einen Aktion über jeweils etwa 80.000€! Geld, das wir bereits ohne Abzug auf die Konten der Organisationen buchen konnten.

Der Tierschutzverein Berlin war sogar als Gast in der Liveshow dabei:

Friendly Fire 3

Dieses fulminante Ergebnis wollten die Leute von Friendly Fire nicht auf sich sitzen lassen und kündigten schon vor dem Start ihres eigenen Streams am 2.12. an, den Betrag noch toppen zu wollen. Und tatsächlich: Über 470.000 € standen am Ende des 12-stündiges Events fest – allein durch die Spenden der Zuschauer. Ausgesucht hatte sich das Team zuvor die Infinitas-Kay-Stiftung, den Mukoviszidose e.V., den Silberstreifen e.V. und den Vogelgnadenhof und Altenheim für Tiere e.V. Alle vier Vereine können sich daher über die grandiose Spendensumme von jeweils etwa 120.000 € freuen!

Auch Mikkel aus dem Team ist immer noch ganz aus dem Häuschen:

„Wir sind völlig überwältigt von der Summe, die in den zwölf Stunden gespendet wurden. Das ist einfach nicht greifbar und entzieht sich jeder Vorstellungskraft. Großes Dankeschön noch mal dem kompletten Team von betterplace.org, die die ganze Abwicklung der Spenden professionell übernommen haben und uns unkompliziert zur Seite standen. Dadurch konnten wir mehr Zeit in andere Facetten des Events – wie die Liveshow – stecken.“

Resonanz

Mehr als eine Millionen Menschen haben alleine bei Friendly Fire 3 zugeschaut und die zugehörigen Hashtags #LFDW4 bzw. #FirendlyFire3, waren beide in den deutschen Twitter Trends. Wer also glaubt jüngere Menschen möchten sich nicht engagieren, liegt absolut falsch. Die Spendensummen sprechen einfach eine andere Sprache. Und wir wurden wieder mal darin bestätigt, wie wichtig es ist, auch mal neue Wege im Fundraising zu bestreiten und freuen uns unseren Teil beigetragen zu haben!

Weiter gehts!

Wir haben jetzt richtig Lust auf solche Aktionen bekommen. Wenn Du also auch Lust hast, einen eigenen Charity-Stream mit uns zu starten, melde Dich unter [email protected]. Mehr über Charity Streams mit betterplace.org erfahren…