Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Closed Rette Hunde- und Katzenbabys vor dem sicheren Tod

Villarrica, Paraguay

Closed Rette Hunde- und Katzenbabys vor dem sicheren Tod

Fill 100x100 original bild3

Helfen Sie mit einer kleinen Spende ausgesetzte Tiere in Paraguay zu behandeln und gesund zu pflegen, bis sie in gute Hände vermittelt werden können.

Marion B. from Villarrica ProtectorWrite a message

Die Tierhilfe Villarrica Protector in Paraguay wurde im Juli 2009 gegründet.
Das Leid der Tiere in diesem Land ist unendlich groß. Der Nachwuchs von Katzen und Hunden wird oftmals wie ein Stück Müll weggeworfen. Sie landen entweder auf dem Müllplatz oder werden an der Straße ausgesetzt. Meist nicht älter als drei Wochen und auf sich alleine gestellt, sind die Tiere nicht in der Lage sich zu ernähren und sterben einen langen Tod.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, ausgesetzte Tiere zu suchen, liebevoll zu versorgen und nach einiger Zeit der Pflege in gute Hände zu vermitteln. Alle gesammelten Spenden kommen zu 100% den Tieren zu. Das transparente Kassenbuch auf der Homepge www.villarrica-protector.de gibt Auskunft über alle Spenden und Ausgaben der Tierhilfe.

Mit nur vier Pflegefamilien haben wir in den letzten zwei Jahren schon hunderte von Katzen und Hundewelpen zum Teil mit der Flasche aufgezogen und vermitteln können.
Auch herrenlose Straßenhunde werden von uns so gut es geht versorgt und tierärztlich behandelt, falls notwendig.
Streunende Hunde, die sichtbar erkrankt sind, werden von Anwohnern und Ladenbesitzern oft mit kochendem Wasser übergossen, um sie zu verjagen. Dieses unvorstellbare Leid können wir ihnen ersparen, wenn wir die Tiere schnell genug finden und genügend Mittel haben, um sie zu ernähren und tierärztlich versorgen zu lassen.

Dazu brauchen wir dringend etwas finanzielle Hilfe!