Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Trierer Schüler engagiert sich in Indien

Nagpur, India

Funded Trierer Schüler engagiert sich in Indien

Fill 100x100 default

Das Rainbow Guesthouse wird vom Verein "Ecumenical Sangam" im indischen Nagpur betrieben. Die Einnahmen verwendet der Verein, um seine anderen Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Landwirtschaft und Mikrofinanzen zu finanzieren.

C. Weirich from Deutsch-Indische-Zusammenarbeit e. V.Write a message

Unsere Projektnummer: 7449 - Nachdem ich diesen Sommer mein Abitur am Wirtschaftsgymnasium Trier erhalten habe, werde ich ab September für ein halbes Jahr im indischen Nagpur bei einem gemeinnützigen Verein arbeiten.

Der "Ecumenical Sangam" ist in der 3 Millionen-Stadt Nagpur tätig. Seine Projekte sind unter anderem in den Bereichen Mikrofinanzierung, Landwirtschaft, Gesundheit und Bildung angesiedelt. Die finanziellen Mittel dafür stammen bisher beinahe komplett aus Spenden bzw. Drittmitteln. Ein Großteil kommt von meiner Entsendeorganisation, der Deutsch-Indischen-Zusammenarbeit in Frankfurt am Main.

Im Zentrum von Nagpur betreibt der Verein das Rainbow Guesthouse. Die Einnahmen, welche dort durch Übernachtungen, Workshops, Hochzeiten, etc. generiert werden, kommen direkt den anderen Projekten in und um Nagpur zu Gute. Der Verein verfolgt damit das Ziel, unabhängiger von der Mildtätigkeit Dritter zu werden und auf eigenen wirtschaftlichen Füßen zu stehen.

Für dieses Gästehaus werde ich während meines Aufenthalts die PR- und Öffentlichkeitsarbeit machen. Drei Viertel meiner Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Flug sind mit einem Stipendium vom Bundesentwicklungsministerium im Rahmen des Freiwilligendienstes "weltwärts" abgedeckt. Der Rest muss von meiner Entsendeorganisation bzw. mir über einen Förderkreis aufgebracht werden. Sollte dies nicht gelingen, bleibt die Organisation auf den Kosten sitzen und die Fortführung dieses Entsendeprojekts ist ernsthaft gefährdet.

Damit es nicht dazu kommt, bitte ich Sie, liebe Leser, mit mir gemeinsam den noch fehlenden Betrag aufzubringen. Dieses Projekt und dieser Freiwilligendienst sind eine großartige Idee, jungen Leuten eine einzigartige Zeit in Ihrem Leben zu ermöglichen, in der Sie nebenbei auch noch Gutes tun und die sensiblen Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft in unserer heutigen Welt kennenlernen können.

Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.sangamonline.org/guesthouse.htm.