Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Nothilfe für bei Buschfeuern verletzte Koalas

Brisbane, Australia

Nothilfe für bei Buschfeuern verletzte Koalas

Brisbane, Australia

Koalas in Not! Es warendie verheerensten Buschfeuer in Australien. Millionen Wildtiere, darunter Tausende Koalas sind in den Flammen umgekommen. Die Zahl der verletzten Tiere ist immens. Bitte hilf mit einer Spende bei der Rettung der Koalas & Co.

B. Braun from Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. | 
Write a message

About this project

++++Dringend:  Schwere Buschfeuer loderten über Monate in Australien. Weite Landstriche wurden von Feuern zerstört. Die Zustände vor Ort dramatisch, Millionen Tiere sind gestorben und die Zahl der verletzten, hilfsbedürftigen Tiere ist immense. Zu diesen zählen auch Koalas, die zu den vom Aussterben bedrohten Arten Australiens gehören. Die AGA setzt sich für den Schutz dieser Beuteltiere ein und hilft, die durch die Brände verletzten Tiere zu retten. 

Gemeinsam mit unserer australischen Partnerorganisation Foundation for National Parks & Wildlife (FNPW) kümmeren wir uns um Wildtiere, die Opfer von Buschfeuern wurden. Ein großes Netz aus freiwilligen Wildtierpflegern  arbeitet rund um die Uhr, um verletzte Tiere, wie beispielsweise Koalas und Kängurus zu finden, Erste Hilfe zu leisten und die Wildtiere wieder gesund zu pflegen. +++++++

Bereits vor den dramatischen Buschfeuern Ende 2019/Anfang 2020 waren Koalas selten geworden: Der Lebensraum der Koalas wird immer weiter zersiedelt. Dadurch stehen die charismatischen Beuteltiere immer wieder vor Hindernissen wie Straßen und Häusern oder sie werden von streunenden Hunden aufgespürt und angegriffen.

Auch wenn bereits einige Schutzgebiete ausgewiesen wurden, so befindet sich der größte Teil des Koala-Lebensraums immer noch außerhalb von geschützten Gebieten und auch im städtischen Randbereich. Immer wieder kommt es dadurch zu tödlichen Zusammenstößen der Beuteltiere mit Autos und angreifenden Hunden.

Die AGA setzt sich dafür ein, dass der private und besiedelte Grundbesitz in Schutzkonzepte einbezogen wird, denn er dient den Koalas nicht nur als Lebensraum, sondern auch als Wanderwege zwischen Schutzgebieten. Zusammen mit ihrer Partnerorganisation FNPW führt die AGA Baumpflanzaktionen mit privaten Grundbesitzern, ehrenamtlichen Helfern und Schulklassen durch. Auf diese Weise soll der Lebensraum der Koalas aufgeforstet und Wanderkorridore angelegt werden. Außerdem erreichen wir bei diesen Aktionen die Bevölkerung und können sie über ihre tierischen Nachbarn aufklären und für ein angepasstes Miteinander werben.

Auch Buschfeuer können den Koalas sehr gefährlich werden und die Bestände weiter dezimieren. Die AGA unterstützt ehrenamtliche Wildtierpfleger bei der Versorgung von bei Buschfeuern verletzten Wildtieren. 

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V. setzt sich seit über 30 Jahren für den Erhalt von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen ein und ist als gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation anerkannt. Zudem ist die AGA Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und steht somit für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Spenden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter www.aga-artenschutz.de
Updated at 03. April 2020

This project is also supported on