Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Hilfe für Tiere in Not

Wir helfen Tiere in Not und retten Tiere aus schlechter Haltung und vor dem Schlachthaus. All diese Tiere erhalten bei uns Schutz, Gnadenbrot und eine artgerechte Haltung. Da wir keine öffentlichen Mittel erhalten, sind wir auf Spenden angewiesen.

Thomas Draxler from Lichtblick-Pferd / Der Tierschutzhof e.V.Write a message

Der in Rhön-Grabfeld beheimatete Tierschutzhof versteht sich in erster Linie als Zufluchtsort für Tiere in Not. Denn in unserer heutig geprägten Wegwerfgesellschaft, werden auch Tiere als Produkt gesehen und gerate dies macht den Tierschutz unabdingbar. Wir müssen nicht erst über die Grenzen anderer Länder blicken, um Tierleid zu erkennen und anzuprangern, denn viel Tierelend gibt es auch vor unserer eigenen Haustür. 
Unser Hof nennt sich bewusst nicht Gnadenhof, denn die in Not geratenen Tiere bekommen hier nicht nur ein Gnadenbrot, sondern Schutz und eine gesunde sowie artgerechte Haltung. Zu den Hofbewohnern gehören neben Haustieren, auch Nutz- und Wildtiere. Darunter zahlreiche Tiere, die von ihren Besitzern misshandelt, verletzt, abgeschoben oder ausgesetzt wurden. Teils waren einige dieser Tiere bereits auf en Weg zum Schlachter. 
Natürlich sind die meisten Tierhofbewohner alt, krank, verhaltensauffällig, haben mit körperlichen Behinderungen zu kämpfen oder kommen aus schlimmsten Verhältnissen. Manche aber benötigen auch nur ein gutes Zuhause, weil die Besitzer in Not geraten oder gar verstorben sind. 
Primär nehmen wir Tiere auf, damit sie bei uns bleiben können. Jedoch geraten wir mit unseren Kapazitäten auch an unsere Grenzen. Bevor wir daher mehr Tiere aufnehmen können, als artgerecht unter zu bringen, bieten wir eine Vermittlungshilfe an oder übernehme diese selbst. 
Neben der Versorgung der Tierschutzhofbewohner, finden auf unserem Hof in regelmäßigen Abständen auch präventive Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zum respektvollen Umgang mit Natur und Tier statt. 
Da wir weder von öffentlichen Mittel noch von staatlicher Unterstützung profitieren, sind wir ausschließlich auf Spenden angewiesen, um unser Tierschutzprojekt, dass derzeit rund 70 Tiere beherbergt, zu finanzieren. Gelder werden daher dringend für Futter, medizinischer Versorgung und artgerechte Stallungen und Gehege benötigt.