Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Geschichten vor dem Vergessen retten: 6 neue Magazine drucken

Wir drucken die persönlichen Geschichten von Holocaust-Zeitzeug*innen als Magazine, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. Auf diese Weise übernehmen wir einen Teil der Verantwortung, dass ihre Geschichten weitergetragen werden.

L. Hartmann from HEIMATSUCHER e.V.Write a message

Jede*r Zeitzeug*in hat eine eigene Geschichte zu erzählen, die auf ganz individuellen Erfahrungen beruht. In den vergangenen Jahren haben wir Interviews mit 32 Zeitzeug*innen aufgezeichnet und aufgearbeitet. Dabei ging es nicht nur darum, die Erlebnisse während des Holocausts, sondern auch das Leben davor und danach aufzuzeigen. 

Unser Ziel ist es, jede der aktuell 32 Lebensgeschichten als Magazin zu drucken, um sie vor dem Vergessen zu retten und um sie weitertragen zu können. 
Die Magazine geben den Zeitzeug*innen eine Sicherheit, dass ihre Geschichte nicht verloren geht und wir übernehmen auf diese Weise einen Teil der Verantwortung, dass ihre Geschichte weitergetragen wird. Interessierte können die Geschichten auf diese Weise mit nach Hause nehmen, sie in Ruhe lesen und wirken lassen. 

Katharina Müller-Spirawski, Geschäftsführende Vorsitzende, erklärt: "Wenn ein*e Zeitzeug*in unser Magazin in den Händen hält, dann liegt darin eine große Wertschätzung für die Lebensgeschichte und Aufmerksamkeit. Ich merke immer wieder, wie es die Zeitzeug*innen beruhigt, die Ergebnisse unserer Arbeit zu sehen."

Im Magazin ist das gesamte Interview abgedruckt. Wir ergänzen es unter anderem um ein persönliches Vorwort und erklärende Kommentare. Jedes Magazin bekommt eine einzigartige Gestaltung. Es wird individuell und liebevoll von uns designt. Fotos und Zitate veranschaulichen die Geschichte. Jede*r Interessierte kann die Magazine bei uns auf der Webseite bestellen. Wir verkaufen sie aber auch auf unseren Ausstellungen und Veranstaltungen. 

Die Spendensumme pro Heft umfasst Kosten für die textliche Aufarbeitung des Magazins sowie die Kosten für Design und Druck von 1.000 Exemplaren.