Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 10

Medizinische Behandlung und Soziale Integration für Obdachlose in Berlin

In Berlin leben mehrere Tausend Menschen auf der Straße. Eine niedrigschwellige Versorgung ohne Ansehen der Person und der Umstände ist für diese Menschen sehr wichtig. Wir helfen mit kostenloser medizinischer Behandlung und vielem mehr.

L. Baumgärtner from Jenny De la Torre-StiftungWrite a message

"Dieses Projekt ist einmalig in Berlin, einmalig in Deutschland, vielleicht einmalig in Europa."
Zitat: Frau Prof. Barbara John, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, auf der 15-Jahr-Feier der Jenny De la Torre-Stiftung, Dezember 2017.

"Dieses Projekt", damit ist das Gesundheitszentrum für Obdachlose gemeint, das in Berlin Mitte von der Jenny De la Torre-Stiftung betrieben wird. Neben kostenloser medizinischer Hilfe erhalten obdachlose Menschen hier noch weit mehr: zahnärztliche Hilfe, Kleidung, Essen, Service wie Haare schneiden, psychologische Hilfe, sozialarbeiterische Unterstützung dabei, wieder ein zu Hause zu finden und, vor allem, menschliche Wärme und Zuwendung.

"Das Gesundheitszentrum ist bei den Obdachlosen bekannt und beliebt" sagt auch Dieter Puhl, Leiter der Bahnhofsmission, der tagtäglich mit hunderten obdachloser Menschen zusammen kommt. 
"Ohne Jenny wären ich und ein paar Kumpels von mir schon tot"  sagt Klaus, der selber jahrelang obdachlos war und nun bei Stadtführungen von querstadtein.org aus dieser Zeit erzählt.
”Mit der Stiftung möchte ich meiner sozialen Verantwortung als Ärztin gerecht werden” sagt Dr. Jenny De la Torre selbst und erfüllt diesen Anspruch mit ihrem Projekt, das mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist und als Beispiel für ähnliche Projekte selbst außerhalb Europas dient.

Die gemeinnützige Stiftung ist zu 100 Prozent von Spenden abhängig. Sie hilft wirksam denen, die am nötigsten Hilfe brauchen. Helfen Sie mit!