Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 18

Renovierung einer Ausbildungswerkstatt im Stadtteil Darmstadt-Eberstadt-Süd

Der Bau geht voran

W. Jakob
W. Jakob wrote on 20-09-2016



Das Bauprojekt des zukünftigen Berufsbildungszentrums des
Werkhofs in der Grenzallee 10 in Eberstadt-Süd geht weiter. Im Frühjahr
erfolgten Rodungsarbeiten auf dem Gelände, um das Gelände für die Bauarbeiten
frei zu machen. Die Entmüllung konnte in diesem Zeitraum ebenfalls
abgeschlossen werden, indem die letzten flüssigen Schadstoffe ordnungsgemäß
entsorgt wurden. Derzeit wird der Abwasseranschluss an das städtische
Kanalsystem hergestellt und die Verlegung des Abwasserkanalsystem auf dem
Grundstück begonnen. Für das Regenwasser ist einerseits eine Nutzung als
Brauchwasser für die Toiletten, andererseits die Versickerung auf dem Gelände
vorgesehen. Auch die Planungsarbeiten wurden weiter entwickelt. So wurde
mittlerweile die Tragwerksplanung über das Statikbüro HAAG in Darmstadt
erstellt, so dass über die Auflagerung von Spannbetonelementen auf dem
Bestandgebäude aufgestockt werden kann. Die Belegschaft des Werkhofs hat sich
nun - nach einem längeren Diskussionsprozess - für die Bauoption einer
optimalen Erhaltung und Nutzung des vorhandenen Bestandsgebäudes entschlossen
in Form einer Aufstockung und dem Anbau von zweigeschossigen Gebäudetrakten.
Das seit vielen Jahren leerstehende Bestandsgebäude soll hierbei energetisch
saniert werden.



Der Werkhof befindet sich nunmehr inmitten der Absicherung
der Baufinanzierung von derzeit ca. 1,3 Mio € Bausumme in Verhandlung mit
Banken und Finanzgebern, so dass ab Herbst 2016 die einzelnen Bauabschnitte
ausgeschrieben werden können und die energetische Sanierung des
Bestandsgebäudes als erster Bauabschnitt angegangen werden kann.
Erfreulicherweise haben ganz aktuell auch sowohl die Software-AG-Stiftung als
auch eine weitere Stiftung einen substantiellen Beitrag zugesagt. Auch die
Sparkasse Darmstadt hat noch einen kleineren Renovierungszuschuss gewährt. Für
diese Zuwendungen bedanken wir uns an dieser Stelle ausdrücklich. Trotzdem kann
ein großer Teil des Budgets nur durch Bankdarlehen abgesichert werden. Um
jedoch nicht nur von Banken abhängig zu sein, wollen wir auch interessierten
privaten Darlehensgebern die Möglichkeit geben, sich als Fördermitglied an der
Finanzierung des Projektes zu beteiligen. Interessierte könnten sich so an einer,
in berufspädagogisch-sozialen Hinsicht sinnvollen Sache zugunsten
benachteiligter Zielgruppen – wie z.B. arbeitslosen Jugendlichen und
Flüchtlingen – konstruktiv beteiligen. Wir
starten deshalb als ersten Schritt eine Umfrage, ob Interessenten für eine nachrangige
Darlehensvereinbarung, bei z.B. niedriger Verzinsung, zu gewinnen wären.








Bitte melden Sie sich bei Interesse an einer Darlehensvergabe für das Bauprojekt bei der Redaktion der
Rundumschau unter Tel. 06151-5004811, oder Email: anne-kueffner@werkhof-darmstadt.de


 


Auch Projektspenden sind natürlich
sehr willkommen unter dem Stichwort
„Bauprojekt“
. Eine steuerlich wirksame Spendenbescheinigung wird auf
Wunsch gerne ausgestellt. Spendenkonto: IBAN DE 15 5089 0000 0000 851108 bei
der Volksbank Darmstadt e.G.

Besuche uns auf der homepage
Comment | Send a message
All comments are visible in the comments section.