Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Musiktherapie im Kindertageshospiz

Hamburg, Germany

Musiktherapie im Kindertageshospiz

Hamburg, Germany

Im Theodorus-Kindertageshospiz findet für die Kinder und Jugendlichen in der Regel einmal wöchentlich eine Musiktherapie mit einer Diplom- Musiktherapeutin statt. Finanziert werden die Therapien über den Verein Helenes Helfer e.V.

S. Sartori from Helenes Helfer e.V. | 
Write a message

About this project

Musiktherapie im Theodorus-Kindertageshospiz

Musik spendet Nähe, Trost und Wärme, stärkt unsere emotionalen Ressourcen und hilft, Ängste und Einsamkeitsgefühle zu lindern. Aus diesem Grund ist der Einsatz von Musiktherapie in der Arbeit mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen, bei denen oft existenzielle Fragen im Vordergrund stehen, besonders sinnvoll. Selbstverständlich sind wir nicht nur Ansprechpartner für die Kinder und Jugendlichen, sondern auch für deren Familien. Vor allem dort, wo Sprache an ihre Grenzen stößt, gelingt es in der Musiktherapie, Gefühle und Stimmungen auszudrücken, miteinander in Beziehung zu treten und eine vertrauensvolle Atmosphäre zu gestalten, in der Halt gefunden werden kann.

In dem lichtdurchfluteten, gut ausgestatteten Musiktherapieraum finden die Therapien im Theodorus-Kindertageshospiz für die Kinder und Jugendlichen in der Regel einmal wöchentlich mit einer Diplom- Musiktherapeutin statt. Finanziert werden die Therapien über den Verein Helenes Helfer e.V. In der Musiktherapie kommen neben der Gesangsstimme, dem körpereigenen Instrument, die Gitarre, das Klavier sowie verschiedene Rhythmus-, Melodie- und Klanginstrumente zum Einsatz, die allesamt ohne Vorkenntnisse spielbar sind. Besonders Instrumente, wie das Klangbett, die Klangwelle oder die Klangschale, haben sich in der musiktherapeutischen Behandlung dieser Kinder und Jugendlichen bewährt, da die Musik nicht nur hörbar, sondern deutlich im körperlichen Erleben spürbar ist. So gestaltet sich die gemeinsame Zeit immer wieder individuell und einmalig.
Updated at 18. March 2020

This project is also supported on