Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 12

Unterstützung von Warmhaltekorb-Präsentationen in Afrika

Förderung von Warmhaltekorb-Workshops und -Präsentationen zur Unterstützung der Verbreitung von Solarkochern und zur Minderung der Entwaldung in Kenia und Uganda.

B. Mueller from Lernen-Helfen-Leben e.V.Write a message

Mit Warmhaltekörben wird der Verbrauch von Brennstoffen in Afrika um 50% verringert. Das Abholzen der Wälder könnte also um die Hälfte gedrosselt werden. Sobald das Essen kocht, wird der Topf in den Warmhaltekorb getan und die Speisen können noch stundenlang ohne jeglichen Brennstoff-Einsatz fertig garen. Diese Technik ist auch zur Flankierung von Solarkocher-Maßnahmen geeignet: Die Speisen werden nachmittags erhitzt und am Abend serviert. Pasteurisiertes Wasser hält sich bis zum Gebrauch, ohne erneut von Krankheitskeimen befallen zu werden. Am Vortag erwärmtes Wasser kann am nächsten Morgen noch zur Babywäsche verwandt werden. 
Die Warmhaltekorb-Workshops werden von den NROs Friends of the Old (F.O.T.O.) sowie SURE Solar, Kisumu, und Natural Resources and Waste Management Alliance (NAREWAMA), Nairobi, in Kenia und in Uganda von Joint Energy and Environment Project (JEEP) durchgeführt. Dieses Projekt dient der Eindämmung der Entwaldung und der Einsparung von Kochenergie. Dies ist bei jährlich 23 mio. Tonnen Holzkohle (Quelle: FAO), die durch zuvorige Vernichtung von 76 mio. Tonnen Holz gewonnen wurde, auch dringend angeraten. Die Gesamt-Vernichtung von Holz, einschl. Holzkohlegewinnung, für Haushaltszwecke beträgt zur Zeit übrigens 200 mio. Tonnen pro Jahr.
Zudem ist anzumerken, dass vielerorts in Afrika Holz oder Holzkohle teurer sind, als die Speisen, die damit erwärmt werden. Mit Ihrer Spende helfen Sie also in dreierlei Hinsicht: 
1. der Brennstoff-Verbrauch wird gesenkt, und zwar um mehr als 50%
2. dem Hunger kann Einhalt geboten werden
3. die Empfänger werden nicht mehr mit kontaminiertem Wasser geplagt
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Projekt also direkt.
Der Umfang vor Ort: Beschaffung der Materialien, Bekanntgabe, Herstellung in Workshops, selektieren von Multiplikatoren und Verbreitung auf verschiedenen Wegen, z.B. auf Märkten, via Radio, etc.
Denken Sie bitte daran, dass Spenden nicht nur zur Adventszeit benötigt werden, denn Hunger und Energieknappheit beherrschen den afrikanischen Alltag ununterbrochen.