Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

"Haus des Lebens" e.V. - Eine Zufluchtsstätte für Jugendliche in Indonesien

Es begann im Sommer 2007.. ...da haben wir - einige Freunde aus Lüdenscheid- das Missionarsehepaar Scheunemann in Indonesien besucht. Während des dreiwöchigen Aufenthalts, zusammen mit Sven und Joice Scheunemann, entwickelten sich aus eher oberfläch

A. Grafe from Haus des Lebens e.V.Write a message

Haus des Lebens
House of Life
Rumah Kehidupan e. V.

Es begann im Sommer 2007...
...da haben wir - einige Freunde aus Lüdenscheid- das Missionarsehepaar Scheunemann in Indonesien besucht. Während des dreiwöchigen Aufenthalts, zusammen mit Sven und Joice Scheunemann, entwickelten sich aus eher oberflächlichen Freundschaften, intensive geistliche Beziehungen. Wir gewannen nicht nur völlig neue Einblicke in die Missionsarbeit, sondern auch in die täglichen Dienste und Nöte von Missionaren.

Ausführliche Gespräche und Gebetszeiten öffneten unser Herz für die Not junger Menschen, die sich in einem Land, geprägt durch Islam und Animismus, für ein Leben mit Jesus entscheiden. Daraus entstand die Vision für ein kleines Schulungs- Seelsorge- und Jüngerschaftszentrum, einem HAUS DES LEBENS in Indonesien. Dies führte uns zur Gründung des Vereins: Rumah Kehidupan - Haus des Lebens e.V. mit dem Ziel, für dieses Zukunftsprojekt, die notwendigen finanziellen Mittel bereit zu stellen. Eine große Herausforderung, für die wir Sie zur Gebetsunterstützung und evtl. praktischer Mitarbeit gerne gewinnen möchten!

Begegnungs- und Schulungszentrum
Die Arbeit soll überkonfessionell geführt werden, für den ganzen Leib Christi.

Christen aller Konfessionen und Prägung haben die Möglichkeit der Begegnung, Schulung, Austausch und Seelsorge.

Die Personenanzahl sollte dabei ca. 15 - 20 Personen nicht überschreiten, damit intensive persönliche Begegnung sowie ein effektiverer Dienst im Gespräch und Seelsorge geschehen kann.

Die Ausrichtung nicht auf „Masse“ sondern auf ein Stück bewusstes christliches Miteinander-Leben in einem kleineren, persönlichen Rahmen soll wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit sein.

Dieses Modell ist in dieser Form in Indonesien kaum oder gar nicht vorhanden.

Schwerpunkte sollen sein:
fundierte theologische Schulungen zur Dienstzurüstung (Bibelauslegung, Predigtvorbereitung, systematische Theologie u.a.)
Seminare (1-/mehrtägig) zur Stärkung von christlichen Ehen und Familien in einer muslimischen Gesellschaft
praktische Anleitung für Missionseinsätze und Befreiungsdienste
Seelsorge-Dienst
Multiplikatoren-Ausbildung von Laien und Pastoren
Durchführung von kleineren Freizeiten für Studenten, christlichen Jugendgruppen und Hauskreise zu verschiedenen christlichen Themen