Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 2

Hautkrebsvorsorge bei Kindern! Wenn der Eisbär in die Sonne geht

Helfen Sie uns, aus „normalen“ Kindergärten „Sonnenschutzkindergärten“ zu machen. Hierfür gehen wir im Jahr 2014 in 20 Kindergärten in NRW und machen auf das Thema Sonnenschutz. aufmerksam. Denn Kinderhaut vergisst nie!

D. Oelschläger from KrebsStiftung Nordrhein-Westfalen Write a message

Der Schutz vor Hautkrebs beginnt im Kindesalter

Helfen Sie uns, Kinder vor zu viel schädlicher UV-Strahlung zu schützen. Wie übermäßige Sonnenstrahlung Menschen in jungen Jahren schaden kann, ist noch viel zu wenig bekannt – obwohl Hautkrebs eine der häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland ist. Schon kleine Verhaltensänderungen helfen, das Risiko erheblich zu verringern.

Sonnenstrahlen: Kinderhaut vergisst nie!

Ihre Spende trägt dazu bei, dass aus „normalen“ Kindergärten „Sonnenschutzkindergärten“ werden. Hierfür gehen wir im Jahr 2014 in 20 Kindergärten in NRW und sprechen mit Erzieherinnen, Erziehern und Eltern über das Thema Sonnenschutz. Gemeinsam überlegen wir, was zum Schutz der Kinderhaut wichtig ist – zum Beispiel, ob für das Spielen im Freien Sonnensegel nötig sind und noch vieles mehr. Für die Kleinen gibt es eine wunderschön illustrierte Fibel, die den gesunden Umgang mit der Sonne kindgerecht vermittelt. Der Titel: „Wenn der Eisbär in die Sonne geht!“

Kann ein Kindergarten den Sonnenschutz der Kinder dauerhaft sicherstellen, erhält er als Zertifikat den „Sunpass“.

Das Projekt basiert auf dem Konzept „Sunpass“ für Kindertagesstätten in ganz Europa der Europäischen Hautkrebsstiftung (European Skin Cancer Foundation, ESCF). Umgesetzt wird das Projekt durch die Krebsgesellschaft NRW mit fachärztlicher Unterstützung durch ortsansässige Dermatologinnen und Dermatologen.