Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Rettet die Notübernachtung und mob e.V.!

Berlin, Germany

Funded Rettet die Notübernachtung und mob e.V.!

Fill 100x100 bp1516021440 bildschirmfoto 2018 01 15 um 14.03.15

mob e.V. (Notübernachtung, strassenfeger, Kaffee Bankrott, Trödelpoint für Arme) wird obdachlos! Unsere Räume wurden vor ein paar Monaten gekündigt und zwar aufgrund der Gentrifizierungswelle im Prenzlauer Berg. Helfen Sie uns bitte!

M. Fischer (Vorstand) from mob e.V./ strassenfegerWrite a message

Liebe Spendende,

haben SIe es schon mitbekommen? Unsere Räume wurden vor ein paar Monaten gekündigt und zwar aufgrund der Gentrifizierungswelle im Prenzlauer Berg. Wir passen - so die Vermieterin - nicht mehr in den Kiez.

Wir haben einige Monate erst einmal versucht in Ruhe die Sache zu regeln. Aber sie lässt sich nicht regeln. Und auch der Bezirk und die Stadt schauen bislang schulterzuckend zu. Geld habe man nicht, leerstehende Gebäude, von denen es eine Menge gibt, auch nicht. Und dabei sind wir die einzige Notübernachtung im Großbezirk Pankow.

Für die Redaktion, das Café und den Trödel haben wir mit Ach und Krach nun neue Räumlichkeiten gefunden. Was uns der Umzug und das Umsiedeln der Küche und des Restes der Infrastruktur kosten wird ist klar: Nerven und eine Menge Geld, das wir erst durch Spenden hereinholen müssen.

Die Zukunft unseres wichtigsten Projekts jedoch, der Notübernachtung steht noch völig in den Sternen. Wenn wir keine Unterstützung von der Stadt bekommen, oder aus Zufall noch ein erschwingliches Gebäude finden, dann müssen wir auf dem freien Immobilienmarkt schauen. Dass wir das stemmen können, ist unwahrscheinlich - jedenfalls nicht ohne finanzielle Hilfe.

Denn wir brauchen 130 bis 250 qm mit Santäranschlüssen und mind. zwei Ausgängen (Notausgang). Am besten Nähe S-Bhf. Landsberger Allee, damit unsere Gäste dann auch ins Kaffee Banrkott können um günstig etwas zu essen. Aber auch, wenn es so nah an dem S-Bhf. nicht klappt und wir auf einen anderen Ort im Bezirk Pankow oder einem angrenzenden Bezirk ausweichen müssen - die Notübernachtung muss auf jeden Fall in der unmittelbaren Nähe einer S-Bahn- oder U-Bahnstation sein. Denn obdachlose Menschen sind oft auch krank und lange Wege zu Fuß sind meist ein Hindernis.

Nähere Infos über den aktuellen Stand der Dinge bekommen Sie auf unsere Facebookseite

https://www.facebook.com/strassenfeger.mob.e.V

und auf unserer Webseite

www.strassenfeger.org

Wenn Sie uns beim Erhalt der Notübernachtung, des strassenfeger und mob e.V. helfen wollen, dann spenden Sie bitte. Oder wenn Sie eine passende Immobilien für die Notübernachtung kennen, dann schreiben Sie bitte eine Email an redaktion@strassenfeger.de

Herzlichen Dank
Ihr Team von mob e.V./strassenfeger

Help to spread this project