Deutschlands größte Spendenplattform

Erfolgsstory aus der Zeitspenden-Welt: nepia e.V.

Leonie Gehrke
22.07.2015

Hinter der Zeitspenden-Plattform verstecken sich ja oft die schönsten Stories und Erfolgsgeschichten. Eine davon ist nepia e.V.. Der junge Berliner Verein besteht aus einem Kernteam von 8 Leuten, die vor allem eines sind: Freunde. Sie kennen sich seit Jahren und haben vor einiger Zeit angefangen, ehrenamtlich Sport AGs für eine Berliner Grundschule anzubieten. Dafür gab es so viel positives Feedback, dass sie einen Verein gründeten und nun an drei Neuköllner Schulen AGs und Ferienfreizeiten veranstalten. Die Kinder stammen oft aus schwierigen sozialen Verhältnissen und bekommen durch nepia ganz neue Eindrücke, denn hier stehen auch mal Film, Kunst, Technik oder Theater auf dem Programm.

feriencamp_Ausflug_Caro2

Dafür braucht es Ehrenamtliche. Daher habe ich mal bei Caro nachgefragt, die sich u.a. um die Zeitspenden auf betterplace.org kümmert. Und das ziemlich erfolgreich: Als sie 20 Leute für eine Ferienfreizeit suchten, kamen sechs über betterplace.org. nepia e.V. dreht offenbar an den richtigen Schrauben! Einer, der nepia über uns gefunden hat, heißt Daniel. Um mehr zu erfahren, habe ich die beiden mal um ein Interview und ein paar Tipps gebeten.

Was sind Eure Aufgaben bei nepia?

Caro: Ich bin seit Juni 2014 aktiv dabei, verfolge das Projekt an sich aber schon viel länger und kenne die meisten nepianer aus dem Organisationsteam schon lange. Jetzt kümmere ich mich vor allem um Öffentlichkeitsarbeit und Social Media, versuche Weiterbildungsmöglichkeiten zu arrangieren und betreue die Plattformen, auf denen wir vertreten sind – also auch betterplace.org.

Daniel: Ich bin seit Anfang des Jahres dabei und helfe beim Betreuen der Fußball AGs der Klassen 4-6, sofern es meine Zeit zulässt. Ansonsten versuche ich hinter den Kulissen bei der Organisation zu helfen und bin da, wo Not am Mann ist.

Nepia-Sommerfest_Daniel

Wusstest Du vorher, in welchem Bereich Du dich engagieren willst?
Daniel: Nein. Zuerst wollte ich einfach nur einen Teil meiner freien Zeit für etwas Sinnvolles aufbringen. Anfangs war ich kurz bei der Berliner Tafel aktiv und habe Lebensmittel sortiert. Dann bin ich über betterplace.org auf nepia gestoßen und wusste sofort: „da will ich mich einbringen“.

Und was hat Dir an dem Angebot von nepia gefallen?
Daniel: Primär die Möglichkeit Fußball AG‘s zu betreuen. Fußball begleitet mich seit Kindertagen und ich hatte Lust auf “Arbeit” mit Kindern. Da hat für mich alles gepasst. Außerdem hat mir auch nach den ersten Treffen jeder im Team sofort das Gefühl gegeben, willkommen zu sein und gebraucht zu werden. Das hat etwas Familiäres und ich bringe immer gern Zeit dafür auf.

Warum hattest Du betterplace.org als Plattform für nepia ausgesucht?
Caro: Ich kenne und liebe betterplace.org schon lange, da war es für mich nur selbstverständlich, dass das für unsere Ehrenamtlichen‐Akquise infrage kommt. Besonders die Zeitspenden‐Suche macht betterplace.org für uns zur geeigneten Plattform.

Und wie sind Deine Erfahrungen?
Caro: Generell finde ich betterplace.org sehr übersichtlich und schön anzusehen. Auch als Administrator einer Seite findet man sich gut zurecht, denn es wird Schritt für Schritt erklärt, wie man Inhalte anlegen und verwalten kann. Praktisch finde ich auch, dass man gerade für Berlin nochmal eine Regionalgruppe hat, wo dann nur Berliner Projekte aufgelistet werden. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen.

Ihr erhaltet regelmäßig Anfragen von Zeitspendern. Welche Tipps hast Du für andere?
Caro: Was betterplace.org betrifft, glaube ich, dass eine möglichst genaue und ansprechende Darstellung ein großer Erfolgsfaktor ist. Zudem verknüpfen wir unser Profil mit anderen Kanälen, wie Facebook und unserer Website. Ein großer Anzugspunkt sind auch unsere inhaltlichen Kernpunkte, denn wer sich in Berlin ehrenamtlich betätigen möchte, sucht nach Schlagworten wie Kinder & Jugend, Bildung oder Sport. Auch das offene Modell kann ausschlaggebend sein: wer sich nur für ein paar Monate dabei sein möchte, kann dies in einer AG tun. Wer länger dabei sein will, kann auch ins Organisationsteam. Wichtig finde ich persönlich auch, dass man schnell und verständlich auf Anfragen reagiert und die nächsten Schritte für den Interessenten eindeutig macht

Und wie war Deine Erfahrung mit betterplace.org?
Daniel: Ich würde betterplace weiterempfehlen und habe das auch schon. Jeder, der sich gern in eine gute Sache einbringen möchte, ohne genau zu wissen was, wie, wann und wo, findet da jede Menge Anregungen und Tipps.

Ihr sucht immer wieder Leute, die Euch unterstützen. Welche Aufgaben stehen derzeit an?
Caro: Derzeit suchen wir einen Verantwortlichen, der unsere Freiwilligenkoordination übernimmt. Erstmalig können wir eine vergütete Stelle dieser Art anbieten und freuen uns auf eine engagierte Unterstützung. Damit unsere Organisationsarbeit, die AG’s und alle anderen Aktivitäten stetig weiter laufen, freuen wir uns immer über interessierte Ehrenamtliche, die Teil von nepia werden möchten. Schön ist es auch, wenn die Ehrenamtlichen verschiedene Interessen und Talente einbringen möchten, denn so wird auch das Portfolio von nepia noch vielseitiger und bunter.

Kein Wunder, dass bei so viel Engagement auch schon der RBB aufmerksam geworden ist. Hier gibt es den Film zum Feriencamp 2014

Auch eigene AG-Ideen sind also herzlich willkommen. Du hast Lust? Dann schau mal hier für mehr Infos und Kontaktmöglichkeiten.