Lichtblicke in Mosambik: Bildung reduziert Armut

An aid project by “Ingenieure ohne Grenzen e.V.” (B. Emmermacher) in Mueda, Mozambique

100% funded

B. Emmermacher (Project Manager)

B. Emmermacher
Bildung ist Menschenrecht! Das ist jedem Europäer bewusst, denn Lesen, Schreiben und Rechnen sind Grundvoraussetzung für jede Berufsausbildung. Die Menschen vor Ort haben die Wichtigkeit von Bildung erkannt! Nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Kinder.

Fragt man in Mosambik, einem der ärmsten Länder der Erde, wer abends bereit wäre, in ein Klassenzimmer der Dorfschule zu sitzen um Lesen und Schreiben zu lernen - jeder zweite Erwachsene würde seine Hand heben.
46 % aller erwachsenen Mosambikaner haben die Schule nur für einen sehr kurzen Zeitraum besucht; wenn überhaupt!

Lange Schulwege, kein Geld oder der Zwang zur Unterstützung der Familie bei der Feldarbeit sind Gründe, warum Kinder oder Jugendliche die schulische Ausbildung heute noch abbrechen.

In Mosambik arbeiten wir mit Associao Progresso zusammen, einer seit 20 Jahren vor Ort agierenden Nichtregierungsorganisation. Progresso verfasst alle wichtigen Arbeitsbücher für die Schüler sowie die Lehrerhandbücher in fünf lokalen Sprachen. Erst so wurde es möglich, die Schüler in ihrer Muttersprache zu unterrichten. Besonders wichtig ist dieser Ansatz auch für das Unterrichten von erwachsenen Abendschülern, da sie die Amtssprache Portugiesisch nicht beherrschen.

Von „Progresso“ wissen wir, dass Erwachsene trotz täglicher Feldarbeit bereit sind, abends zur Schule zu gehen. Auch für die gerade heranwachsende Generation ist die Abendschule die einzige Möglichkeit, eine 6. und 7. Klasse, oder überhaupt jemals eine Schule zu besuchen. Aber ohne Licht im Klassenzimmer kann kein Unterricht stattfinden! Die Sonne geht ganzjährig zwischen 17 und 18 Uhr unter!

Das Licht in den Schulräumen ist nachts das Einzige weit und breit.

Mit unserem Projekt „Elektrifizierung von Schulen in Mosambik“ in der Provinz Gaza waren wir 2011 zum ersten Mal vor Ort. Wir können berichten, dass der Abendunterricht sofort begann, nachdem die Kleinstsolarsysteme in den Schulen installiert waren. Bis heute wird der Abendunterricht sowie die Solarsysteme mit Begeisterung von der lokalen Bevölkerung angenommen.

2012/13 möchten wir in einer der ärmsten Provinzen Mosambiks - Cabo Delgado -, 2300 Kilometer von der Hauptstadt Maputo entfernt, ein ähnliches Projekt starten. Die Gemeinden sind auch hier zu weit von jeglicher Überland-Stromleitung entfernt und in Streusiedlungen wohnhaft.

Unser Engagement sorgfältig planen

Von zehn Gemeinden im Distrikt Mueda möchten wir uns einen eigenen Eindruck verschaffen und einen direkten Einblick in die aktuelle Situation vor Ort erhalten. Wir werden die technische Realisierbarkeit prüfen, mit der örtlichen Interessensgemeinschaft sprechen (lokale Wertschöpfung) und darüber diskutieren, wie wir gemeinsam ein Projekt wirkungsvoll und dauerhaft umsetzen können.

Durch das Angebot von Abendunterricht kann vielen der genannten Situationen entgegengewirkt werden, nicht zu Letzt dadurch, dass mehr nutzbare Zeit für den Unterricht zur Verfügung steht.

More information:

Location: Mueda, Mozambique

Read more

Information about the project:

Ask B. Emmermacher (Project Manager):

Q&A section loading …