Bau einer Grundschule in Zaphi, Benin

An aid project by “Studenteninitiative Weitblick Münster e.V.” (H. Böttcher) in Dogbo, Benin

100% funded

H. Böttcher (Project Manager)

H. Böttcher
Bereits drei Schulen konnte die Studenteninitiative weitblick e.V. dank zahlreicher Unterstützer in den vergangenen vier Jahren im Benin finanzieren. Nun beginnen wir das Geld für die nächste Schule zu sammeln, die 2013 gebaut werden soll. Denn wir teilen die Ansicht der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und anderer Experten, dass langfristig „Bildung die schärfste Waffe im Kampf gegen Armut“ ist.

Die beninische Regierung hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, das unsere Unterstützung verdient. Bis 2015 sollen alle schulpflichtigen Kinder Zugang zur sechsjährigen Primarschule erhalten und diese erfolgreich abschließen. Jährlich sollen daher 1200 Schulen neu gebaut werden. Aber Geldmangel wird eine Realisierung dieses ehrgeizigen Ziels aus nationalen Mitteln wohl unmöglich machen. Zumal im Jahr 2010 eine Hochwasserkatastrophe landesweit über sechshundert Schulen schwer beschädigt oder zerstört hat und die Schäden bis heute noch nicht beseitigt werden konnten.

Unser aktuelles Projekt

Die Grundschule, die mit diesem vierten Schulbauprojekt von weitblick e.V. in Zusammenarbeit mit unserem Projektleiter vor Ort Klaus van Briel und dessen Verein proDogbo e.V. errichtet werden soll, wird in der Gemeinde Dogbo Zaphi im Departement Couffo stehen. Die bisher für die Schule genutzten, leidglich provisorisch befestigten Hütten (s. Fotos) drohen besonders bei starkem Wind und Regen zusammenzustürzen. Mit ihren Blechdächern heizen sie sich schnell auf und erschweren so zusätzlich das Lernen für die Kinder. Abgeschlossene Räume für Schüler und Lehrer gibt es nicht. Ein neues solides Schulhaus soll diese Hütten ersetzen und den 77 Mädchen und 43 Jungen demnächst ein Lernen unter guten Bedingungen, insbesondere ohne Einsturzgefahr ermöglichen. Die Schule wird aus drei Klassenräumen, einem Büro für die Schulleitung und einem Lagerraum bestehen.

Bauprozess

Über eine öffentliche Ausschreibung wird ein lokales Bauunternehmen für die Bauarbeiten ausgewählt. Die Arbeiten werden von einem unabhängigen Baukontrolleur über die gesamte Zeit begleitet und auf Einhaltung der gesetzlichen Standards überprüft. Nach Fertigstellung findet eine provisorische Abnahme durch Vertreter von proDogbo, der Schulleitung sowie der Elternvertreter statt. Sechs Monate später erfolgt die Endabnahme, bei der das Gebäude noch einmal überprüft wird. Evtl. aufgetretene Mängel sind vom Bauverantwortlichen zu beheben, bevor die letzte Rate ausgezahlt wird. Die Schulgebäude werden nach der Einweihung an die Kommune übergeben, die für Erhalt und Reparaturen verantwortlich ist. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Kommune ihrer Verantwortung nachkommt.

Der Schulbau kostet insgesamt voraussichtlich 32.000 €. Für den größten Teil dieser Summe ist die Finanzierung bereits gesichert. Für die restlichen Beträge kann hier gespendet werden.
Helfen Sie mit Ihrer Spende auch die restliche Finanzierung zu sichern und dieses ambitionierte Projekt umzusetzen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

More information:

Location: Dogbo, Benin

Read more

Information about the project:

Ask H. Böttcher (Project Manager):

Q&A section loading …