Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Licht zum Lernen für Schulen in Benin

Das neue Dorfgemeinschaftszentrum soll mit Licht und Strom versorgt werden. Windkraftanlagen können nach unserer Einweisung in Eigenregie gebaut werden. Weitere Zisternen zur Sammlung von Regenwasser werden benötigt.

M. Bolland from Ingenieure ohne Grenzen e.V.Write a message

Elektrisches Licht ist etwas Neues für Nagasséga im Norden von Benin. Die Ingenieure ohne Grenzen der Regionalgruppe Nürnberg haben während einer Erkundung mit einer Mini-Solaranlage in einem Klassenzimmer der Schule für Licht gesorgt. Und sie haben sich die Wassersituation im Dorf sehr genau angesehen, um mit Zisternen und Rückhaltebecken in Zukunft eine erfolgreiche Landwirtschaft zu ermöglichen.

Der Lebensstandard nimmt deutlich ab, je weiter man in Benin nach Norden vordringt. Während im Süden eine ganzjährige Landwirtschaft möglich ist, grenzt der Norden schon fast an die Sahelzone und leidet unter den langen Trockenzeiten. Die Niederschlagsmenge in der Regenzeit ist trotzdem enorm. Würde das Wasser gespeichert und mit geeigneten Methoden in der Trockenzeit verteilt, könnten die Bauern auch gute Ernten einfahren und die Bevölkerung gesund ernähren. So aber herrscht oft genug der pure Mangel.

Wir haben uns genau umgesehen und mit den Menschen im Dorf Nagasséga gesprochen. Unser Ziel ist, mit überschaubaren und gezielten Projekten die Situation zu verbessern. Wir wollen mit den Dorfbewohnern Zisternen und Wasserbecken anlegen, Ausbildung und Beratung für die Landwirtschft im Dorf organisieren, Bienenhaltung ermöglichen und mit Micro-Krediten und guten Ideen die Grundlage für verschiedene Kleingewerbe schaffen. Außerdem haben wir festgestellt, dass der Bedarf an elektrischem Strom weiterhin groß ist, sodass wir planen weitere Photovoltaik und/oder Windkraftanlagen zu errichten.

Ziel unserer Aktionen vor Ort ist es immer, den Dorfbewohnern das von uns verwendete Know How zu vermitteln, so dass sie anschließend in der Lage sind die Infrastruktur des Dorfes in Eigenregie zu verbessern.