Bio-Zertifizierung für Ilketunjo

An aid project by “Circle e.V.” (A. Decker) in Jimma, Ethiopia

100% funded

A. Decker (Project Manager)

A. Decker
Projekt 2013:

Die Kooperative Ilketunjo produziert zu 100 Prozent biologisch angebauten Kaffee – es werden keinerlei Pestizide oder Herbizide verwendet. Um den Kaffee als Bio-Kaffee verkaufen zu können, muss der Kaffee jedoch offiziell zertifiziert werden. Die Kosten einer solchen Zertifizierung konnten sich die Bauern bisher nicht leisten. Sie ist deshalb besonders wichtig, weil die Bauern auf diese Weise ihre Waldkaffees zu einem höheren Preis auf dem Weltmarkt verkaufen können.

Wir werden immer wieder gefragt, warum denn der Limu-Kaffee (den wir ja immerhin schon zwei Ernten lang anbieten) denn nicht biologisch sei. Bisher konnten wir darauf immer nur mit umständlichen Ausführungen antworten und erklären, dass die Kaffeebohnen zwar nach traditioneller in den Waldgärten angebaut werden, die Zertifizierungskosten von den Kooperativen jedoch bisher nicht getragen werden konnten. Diese umständlichen Erläuterungen haben ein Ende – bald (Ernte 2012/2013) wollen wir den Kaffee der Kooperative Ilketunjo als biologisch zertifizieren lassen.

Faktisch wird sich wenig am Anbau- und Ernteleben in der Kooperative ändern, denn die Bauern verwenden auch heute schon keine Herbizide oder Pestizide. Der Anbau in den kleinen Waldgärten ist zudem die nachhaltigste Form, Kaffee anzubauen und besonders hohe Kaffeequalitäten zu erzielen.
Die Zertifizierung bietet einen klaren ökonomischen Vorteil für die Bauern. In Zukunft können sie die sogenannte Bio-Prämie und somit 20 US-Cents mehr pro Pfund Kaffee von den Käufern (und somit natürlich auch von uns) verlangen. Bei einer Gesamtproduktionsmenge von circa 40 Tonnen Rohkaffee pro Jahr macht das stolze 17.637 € Mehreinnahmen. Das sind knapp 40 € pro Familie in Ilketunjo – was beispielsweise dem Schulgeld für zwei Kinder entspricht.

Das Interesse der Bauern und ihrer Familien an der Umsetzung dieses Projekts ist sehr groß. Die Leitung der Kooperative hat uns klar gemacht, wie stolz sie wäre, als erste Kooperative in der Gegend zertifiziert zu sein.

Den Prozess der Zertifizierung übernimmt die in Äthiopien und Deutschland staatlich anerkannte Zertifizierungsstelle BCS Öko-Garantie. BCS Nürnberg hat in Addis Abeba ein Büro und ist das führende Zertifizierungsunternehmen in Äthiopien. Die Details der Zertifizierung haben wir gemeinsam vor Ort festgelegt.

Die Bio-Zertifizierung ist auch deswegen so wichtig, weil durch die erhöhten Einkünfte die traditionelle Kaffeeproduktionsweise des Waldgartenanbaus erhalten und ausgebaut werden kann. Auf diese Weise wird der Wald vor Abholzung und der Boden vor Plantagenwirtschaft geschützt.

Zur Projektseite:
http://www.coffeecircle.com/entwicklungsprojekte/bio-zertifizierung-kaffee-limu-ilketunjo/

More information:

Location: Jimma, Ethiopia

Read more

Information about the project:

Ask A. Decker (Project Manager):

Q&A section loading …