Hilfe für traumatisierte Frauen

An aid project by “BISER Wiesbaden e.V.” (V. Ísleifsdóttir-Bickel) in Sarajevo, Bosnia and Herzegovina

0% funded

V. Ísleifsdóttir-Bickel (Project Manager)

V. Ísleifsdóttir-Bickel
BISER Wiesbaden e.V. betreibt zusammen mit dem Schwesterverein BISER Sarajevo seit 1995 drei Volkshochschulen für Frauen in Sarajevo, Tuzla und Travnik. Dabei geht es um im Bosnienkrieg traumatisierte Frauen und Witwen sowie deren Töchter. Sie stellen jetzt die Mehrzahl. Sie sollen in die Lage versetzt werden, sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können. Dazu werden Nähkurse, Fremdsprachenkurse und Computerkurse angeboten. Bei dieser Gelegenheit können die Frauen unauffällig juristische und medizinische Hilfe und Beratung in Anspruch nehmen. Diese Frauenbildung stellt einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Menschenhandels und der Zwangsprostitution und zur Demokratisierung einer immer noch weitgehend patriarchalischen Gesellschaft dar.
Der Betrieb der Schulen kostet für 6 Monate ca 50.000,00 €. Der Unterricht wird vom Außenministerium aus den Mitteln des Stabilitätspaktes für Südosteuropa finanziert. Aber die für den Unterricht erforderlichen Geräte müssen aus Spenden finanziert werden. Die Computer in Ilidza sind über 10 Jahre alt. Röhrenbildschirme! Die Geräte müssen dringend erneuert werden, damit dort ein vernünftiger Unterricht stattfinden kann.

More information:

Location: Sarajevo, Bosnia and Herzegovina

Read more

Information about the project:

Ask V. Ísleifsdóttir-Bickel (Project Manager):

Q&A section loading …