Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Closed Bau von Trenntoiletten für eine Grundschule in Kamerun

Bamenda, Cameroon

Closed Bau von Trenntoiletten für eine Grundschule in Kamerun

Fill 100x100 original kb pb1

Ersatz einer vorhandenen Latrine durch 7 Trenntoiletten und 1 Urinalraum. Da die Trenntoiletten ohne Wasser betrieben werden, wird diese Ressource geschont.

Karsten B. from Ingenieure ohne Grenzen e.V.Write a message

Ausgangssituation

Das Projekt richtet sich in erster Linie an die Schüler und Lehrer der Grundschule in Ebendi, Kamerun. Die Kinder kommen aus den armen Familien, die es sich aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation nicht leisten können, ihre Kinder auf eine bessere Schule in den benachbarten größeren Städten Widikum und Bamenda zu schicken.
Die Schule befindet sich in einer bergigen Region in der es keine sanitäre Versorgung gibt. Das Trinkwasser muss aus einer 2 km entfernten Quelle heran geholt werden. Die sanitäre Situation besteht aus einer Latrine mit Sickergrube für 150 Kinder und Lehrer. Diese absolut inakzeptable Situation stellt eine ernsthafte Gefährdung der Gesundheit der Kinder dar. Da durch die geplante Erweiterung der Schule mit Hilfe von PEECAS eine Erhöhung der Zahl der betreuten Kinder von jetzt ca.150 auf 200 zu erwarten ist, besteht dringender Handlungsbedarf.

Projektbeschreibung

Die vorhandene Latrine soll durch sieben Trenntoiletten und einen Urinalraum ersetzt werden. In Trenntoiletten werden die menschlichen Ausscheidungen getrennt und zur Hygienisierung und Aufbereitung separat gespeichert. Urin und Fäkalien können nach einer bestimmten Lagerzeit als Dünger und Kompost weiterverwendet werden. Da die Trenntoiletten ohne Wasser betrieben werden, wird diese Ressource geschont und durch das Sammeln von Regenwasser von den Dächern der Toilettenhäuser wird der tägliche Schulbetrieb wesentlich erleichtert.
Die Nachhaltigkeit des Projekts wird durch die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung in die Bauphase und die Vermittlung des nötigen Wissens darüber sicher gestellt. Erweiterungen können dann in Eigenleistung ausgeführt werden.

Projektkürzel: CMR-IOG05