Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Ernährungssicherung in Yuruma, Bolivien

El Alto de la Yuruma, Bolivia

Funded Ernährungssicherung in Yuruma, Bolivien

Fill 100x100 bp1520861693 katja2

Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern für ihre Unterstützung. In der indigenen Gemeinde Yuruma in Bolivien hat SODI ein Projekt zur Ernährungssicherung durchgeführt.

K. Neuendorf from SODI e.V. (Solidaritätsdienst International)Write a message

In der Gemeinde El Alto de la Yuruma wohnen 25 indigene (Quechua) Kleinbauern- Familien, insgesamt ca. 110 Personen. Ihre wirtschaftliche Situation hat sich in den letzten Jahren immer mehr verschlechtert, denn die Preise sind stark gestiegen. So hat sich z. B. der Preis für Saatkartoffeln seit 2005 verdreifacht.

In den außergewöhnlich heftigen Regenzeiten der Jahre 06/07 und 07/08 wurden viele der bereits reparaturbedürftigen Lehmbauten beschädigt sowie Umzäunungen der Ackerflächen zerstört. Die Umzäunungen sind aber notwendig, um die Anbauflächen vor den freilaufenden Tieren zu schützen. Die Beschädigung der Lagerräume führte wiederum zu einem fast kompletten Verlust der Ernte, da sie nicht eingebracht und trocken gelagert werden konnte.

Den Menschen in Yuruma fehlen die Mittel, um das notwendige Material für Reparaturen an Häusern und Umzäunungen sowie Saatgut für die nächste Anbausaison kaufen zu können. Vor Projektbeginn war dadurch bereits der Fortbestand der gesamten Gemeinde gefährdet.

Mit seinem Projekt möchte SODI die notwendigen Voraussetzungen für den Erfolg der kommenden Aussaat- und Erntezeit schaffen und so die Selbstversorgung in der Gemeinde wieder ermöglichen. Alle anfallenden Arbeiten werden von den Gemeindemitgliedern selbst durchgeführt.

Projektmaßnahmen:

- Bereitstellung von Mitteln zum Kauf von Saatgut und Materialien für das Einzäunen der Anbauflächen, der Reparatur der Lagerräume und Obstbäumen als Fruchtlieferant und Erosionsschutz
- Aufbau einer kleinen Baumschule
- Einrichtung eines Bewässerungssystems für den Gemüseanbau

Außerdem projektbegleitende Schulungen zu den Themen:
- bau- und anbautechnische Maßnahmen
- Weiterverarbeitung und Vertrieb
- genmanipuliertes Saatgut
- eigene Saatgutproduktion
- Diversifizierung des Anbaus
- nachhaltiger ökologischer Anbau
- Boden- und Wasserschutz

Projektlaufzeit: 01.09.08 - 31.05.09
Projektvolumen: 21.300 €
Förderung durch die Stiftung Nord-Süd-Brücken: 11.900 €
SODI-Spenden: 9.400 €

Help to spread this project