Change the world with your donation

Halbjahresbericht Juli bis Dezember 2021

T. Krause
T. Krause wrote on 22-06-2022

Nhapupwe setzt mit Hingabe und Freude seine Förderung der Qualität der Grundbildung in Mosambik fort. Dabei stehen kindzentrierte Bildung, aktive Lernmethoden und die Herstellung didaktischer Materialien mit lokalen Ressourcen im Mittelpunkt. Pandemiebedingte Einschränkungen sind leider weiterhin präsent aber die Aufgaben können wieder in Präsenzform angegangen werden.

Aktuelle Situation

Anfang des Jahres gab es einen enormen Anstieg an Infektionszahlen mit Covid 19. Ab März sank die Inzidenz wieder und das alltägliche Leben konnte sich langsam normalisieren. Im mosambikanischen Winter kam es von Juli bis Anfang September zu einer erneuten Pandemiewelle und einem landesweiten Lockdown. Die Schüler wurden in der Zeit wieder in Distanzform unterrichtet. Seitdem hat sich die Situation deutlich verbessert und derzeit sind fast alle Institutionen und Orte des öffentlichen Lebens frei zugänglich (bis auf Diskotheken, Kneipen und Strände). Die Kinder können seit September alle wieder in Präsenzform unterrichtet werden und endlich auch die Vorschulkinder vor Ort, in unserer Vorschule empfangen werden. Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gelten weiterhin (Team und Schüler tragen Masken, Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen).

Grundschulbildung

Die Grundschule Nhapupwes wird mittlerweile von 192 Schülern besucht. Die Kinder kommen sehr gerne zu Nhapupwe und lernen motiviert und mit Freude.

Die staatlichen Schulen haben dieses Schuljahr schon am 19.Oktober beendet. Nhapupwe verlängert die Schulzeit für dieses Schuljahr bis zum 10. Dezember, um ausgefallene Präsenszeiten nachzuholen. Für den letzten Schultag bereitet jede Klasse eine Ausstellung vor und ein gemeinsames kleines Fest wird gefeiert.

Neue Schulbänke und Stühle werden derzeit für den Unterricht einer weiteren zusätzlichen Klasse geschreinert. Der Ausbau der Zweizügigkeit schreitet voran, so dass wir mittlerweile zwei erste, zweite und dritte Klassen haben. Ab dem neuen Schuljahr 2022 werden wir auch zwei vierte Klassen unterrichten können.


  •  Die internen Fortbildungen der neuen Lehrer werden fortgesetzt. In diesem Jahr können sie zum Glück wieder mit der kindzentrierten Unterrichtspraxis verbunden werden. Die drei neuen Lehrer zeigen großes Talent und Potential und wir sind sehr froh sie im Team zu haben. Herzlich Willkommen Marcia, Dulce und Sisto!


  • Unsere Bücherei hat dieses Jahr weitere Bücher bekommen und wird von den Kindern sehr gerne genutzt. Dies spiegelt sich auch in den Lesekompetenzen und der Freude der Kinder an Büchern wider.


  • Vorschulbildung

    Die Vorschule Nhapupwes darf seit dem 2. Oktober die Kinder wieder empfangen. Bis dahin wurde viele Hausbesuche und Förderung in Kleingruppen in den Gärten der Familien angeboten. Nun sind wir und die Kinder sehr froh, wieder zusammen kommen zu können.

  • Momentan besuchen 48 Kinder die Vorschule. Aufgrund der Covid 19-Präventionsmaßnahmen müssen die Kinder in zwei getrennte Gruppen geteilt werden, von denen eine vormittags und die andere nachmittags zu uns kommt.

  • Derzeit bilden wir eine neue Erzieherin und einen neuen Erzieher fort.

  • Kooperationen und Zusammenarbeit

    • Die Versammlungsmöglichkeiten waren das ganze Jahr über sehr eingeschränkt, so dass größere Gruppen sich kaum treffen konnten. Dadurch sind landesweit Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer und Erzieher und Beratungsangebote zurückgefahren worden. Wir hoffen sehr unsere Fortbildungs- und Beratungsangebote im kommenden Jahr wieder in vollem Umfang aufnehmen zu können und neue Kooperationen dafür aufzunehmen.
  • Um auch die neuen Teammitglieder Nhapupwes auf das Weitergeben unserer pädagogischen Innovationen vorzubereiten und sie für Rolle als Fortbilder zu stärken, bereiten wir ein internes Fortbildungsseminar für das Ende der Schulferien im Januar 2022 vor. Das Methodenrepertoire unseres Teams soll damit weiter ausgebaut werden und lessons learnt der vergangenen Fortbildungen mit Unicef und Co gemeinsam ausgewertet werden.
Mit dem brasilianischen Verein Capulana konnten wir eine Zusammenarbeit beginnen und konnten so gemeinsam für unsere besonders bedürftigen Schüler zusätzliche Unterstützung bekommen. Die Kinder haben Rucksäcke und Pakete mit Schulmaterialien bekommen. 
  • Mit Unterstützung des Vereins Capulana und der Spende einer Grundschule in Münster bekommen die finanziell am schwächsten gestellten Familien auch Unterstützung, um Weihnachten genug und nahrhaftes Essen zu haben. Mit einer kleinen Grundausstattung an Hühnern soll ihnen ermöglicht werden auch über die Feiertage hinaus sich besser versorgen zu können.

  • Nhapupwe nimmt weiter an den nationalen Treffen für die Förderung Frühkindlicher Bildung teil und bringt sich aktiv in den Erfahrungsaustausch der verschiedenen Akteure mit ein.
Ein intensiver Austausch mit den lokalen Meldebehörden wurde aufgenommen, um die Familien zu unterstützen, deren Kinder noch nicht offiziell registriert sind und noch keine Papiere haben. Wir unterstützen die Familien, damit die Kinder ihre Geburtsregister und damit die Grundlage für ihre weiteren Papiere bekommen.
Ein Blick in die Zukunft:

Mit Hilfe des Fördervereins und vor allem den großzügigen Spenden von powwow und privaten Spendern haben wir in der nächsten Zeit folgendes vor:

  • Bau der Wege für Kinder im Rollstuhl, damit sie sich im sandigen Gelände selbstständig fortbewegen können.
     
    • Bau der Umzäunung des Geländes und der Mauer, die die Schulgebäude vor der Erosion schützt.
  • „Corona-Hilfe“ bei den pandemiebedingten Einkommensverlusten Nhapupwes und Unterstützung der Mitarbeiter (13. Monatsgehalt)

  • Unterstützung bei der Renovierung der ersten Klassenzimmer und des Administrationsblocks, die 2011 mit Elternhilfe gebaut wurden.
Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir das alles mit Eurer Unterstützung schaffen können! Danke!!
Herzliche Grüße aus Inhambane,
Emelina Judith Mapanzene (Directora Executiva da Nhapupwe