Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Integrative Förderwerkstatt „Mutmacher“

„Straßenkinder auffangen und eine Perspektive geben“, Sogenannte „Straßenkinder“ leben nicht freiwillig auf der Straße. Meistens werden sie zuhause misshandelt und missbraucht und fliehen aus ihren prekären Familienverhältnissen auf die Straße...

Horst Renner from Nothilfe Mensch e. V.Write a message

Unsere neu geplante, integrative Förderwerkstatt „Mutmacher“ soll vorwiegend jungen Menschen eine Möglichkeit und Perspektive geben, ihre sozialen Kompetenzen zu stärken. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, Schritt für Schritt die Anforderungen des täglichen Lebens wieder selbständig bewältigen zu können.

Dabei stehen im Vordergrund: Selbstentdeckung, Sozialverhalten, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer, Erweiterung der kognitiven, manuellen und kreativen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Eine gezielte und umfassende Förderung nach einem abgestuften Förderplan ermöglicht den Teilnehmern eine behutsame (Wieder-) Eingliederung in die Gesellschaft und das Berufsleben.

Integration statt Ausgrenzung
Unsere Förderwerkstatt verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um Teilnehmer im Alter von 18 - 27 Jahren konsequent und zielgerichtet zu aktivieren. Eine besondere Rolle spielen dabei junge Erwachsene ohne Wohnsitz und Berufsabschluss,  junge Menschen, deren Herauslösung aus dem bisherigen sozialen Umfeld notwendig ist, um einer weiteren Gefährdung der Persönlichkeitsentwicklung entgegenzuwirken, Migrantinnen und Migranten sowie haftentlassene junge Erwachsene oder Teilnehmende mit Sucht- bzw. psychischen Problemen. Ziel ist es, die Potenziale der Teilnehmenden zu nutzen, damit eine Alternative zum SGB II-Leistungsbezug erreicht werden kann. 

Um die individuellen Stärken der Teilnehmenden festzustellen, erfolgt zunächst ein Kompetenzfeststellungsverfahren. Sozialpädagogische Einzelbegleitung ermöglicht im weiteren Verlauf die individuelle Unterstützung der Teilnehmenden über die gesamte Dauer des Projektes. Soziale Stabilisierung, Lebensbewältigung sowie Stärkung der sozialen Kompetenzen sind ebenso Inhalte wie Mobilitätsberatung oder Umsetzung von innovativen Bewerbungsstrategien.

Unser Projekt zielt auf: 
·         Beratung und Begleitung von jungen Menschen
·         Analyse von Potenzialen
·         Entwicklung persönlicher und beruflicher Perspektiven
·         Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen
·         Vermittlung konkreter Hilfen
An diesem Ziel arbeiten wir gemeinsam mit allen betreffenden Akteuren.