Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Stiftung MENSCHEN für EISBÄREN - anpacken statt abwarten

Der humanitäre Umgang zwischen Eisbär und Mensch steht für uns im Vordergrund. Dort, wo Eisbären auf Menschen treffen, ist zukünftig mehr Fingerspitzengefühl gefragt. Helfen Sie uns, Umweltschutz gemäßigt zu leben und zu erleben.

Volker Henrich from Stiftung MENSCHEN für EISBÄRENWrite a message

Die Stiftung verfolgt den Zweck des Tierschutzes, des Tierartenschutzes und des Umweltschutzes. Die Stiftung verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO) und ist selbstlos tätig.
Der gemeinnützige Stiftungszweck soll verwirklicht werden

  • durch konkrete Projekte zur Erhaltung der Eisbären und dessen Lebensräumen
  • durch Nachzuchtprogramme von Eisbären und Tieren der Polarregion
Hierbei sollen nationale sowie internationale Projekte berücksichtigt werden. Die Stiftung MENSCHEN für EISBÄREN  unterstützt nur individuell ausgewählte Projekte zum Schutz des Eisbären oder seines ureigenen Lebensraumes. Die Entscheidung über  die jeweiligen Projekt- und Mittelvergaben erfolgen ausschließlich einstimmig innerhalb der Stiftungsgremien nachdem uns diese offiziell schriftlich vorgestellt und zur Projektprüfung vorgestellt wurden. Bereits in 2017 und 2018 haben wir uns für das Karupelv Valley Projekt engagiert was wir auch dauerhaft weiter verfolgen wollen. Im Karupelv Valley Project dokumentiert die deutsch-französische Grönlandexpedition seit 30 Jahren die Auswirkungen des Klimawandels auf das Verhalten und die Lebensraumnutzung von Eisbären. Anhand dieser Daten ist fundiert belegbar, dass sich Eisbären heute leider immer öfter an Land aufhalten müssen, da ihnen das Packeis als Lebensraum zunehmend fehlt.
Dadurch kommt es in der gesamten Arktis immer öfter zu Konflikten zwischen Menschen und Eisbären. Dieses Aufeinandertreffen endet für den Eisbären oft tödlich, weil der Mensch genötigt ist, zur Waffe zu greifen. Aus diesem Grund bemühen wir uns gemeinsam um die Entschärfung solcher Konflikte, indem wir uns für den Einsatz von Eisbärschutzzäunen einsetzen.

Die Stiftung „Menschen für Eisbären“ hat sowohl im Mai 2017 als auch im Dezember 2017 der deutsch-französischen Grönlandexpedition jeweils einen neuen Elektrozaun für das Forschungscamp im Grönländer Nord-Osten finanziert. Damit konnten wir konkret zum Schutz der Eisbären beigetragen und gleichzeitig das Leben der Forschungs-Crew sichern. Der im Mai 2017 finanzierte Zaun war erstmals vor Ort im Sommer 2017 im Einsatz, der im Dezember 2017 finanzierte Zaun, erstmals im Sommer 2018. Prompt kam es zu einem Eisbärenzwischenfall, der in früheren Jahren entweder für Mensch oder Tier hätte tödlich ausgehen können. Der Eisbärenangriff auf das Forschungscamp wird hier deutlich dokumentiert. Die unter Strom gesetzten Schutzzäune haben ihren Nutzen somit bestens unter Beweis stellen können und dies zum Positiven für Mensch und Tier. Diese Botschaft wird von den Projektmitgliedern auch in andere Forschungsgruppen weitergetragen. Im Juni/ Juli 2019 ist das Karupelv Projekt wieder in Grönland und wird uns sicher wieder eindrucksvolle Bilder mitbringen. Schauen Sie sich unser Homepage an und Sie werden staunen.