Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Hilfe für Katzen in Not in Recklinghausen, Herten und Umgebung

Streunern helfen und Katzenelend verringern! Das ist unser Bestreben. Dabei kannst DU uns durch deine Spende unterstützen! Bitte hilf uns, denen zu helfen, die sonst immer übersehen werden. Wir und viele treue Katzenaugen werden DIR dankbar sein!

M. St. from Aktiver Tierschutz e.V. RecklinghausenWrite a message

Streunende Katzen werden in unserer Gesellschaft leider oft übersehen. Aus Unwissenheit oder Desinteresse wird viel zu selten oder zu spät eingegriffen und geholfen, wenn eine Katze in Not ist. Und genau da setzen wir mit unserem Engagement an (rein ehrenamtlich, versteht sich)!

Wir, das kleine Team vom Verein "Aktiver Tierschutz e.V. Recklinghausen", gehören zu den oft belächelten Tierschützern, die es einfach nicht lassen können, sich um die Ärmsten der Armen, nämlich um streunende, ungewollte und leidende Katzen zu kümmern.  Zu Tausenden streichen sie durch NRW auf der Suche nach Nahrung und einem sicheren Plätzchen. Sie stammen von ausgesetzten Hauskatzen ab, die sich in freier "Wildbahn" unkontrolliert vermehrt haben und es rasant weiter tun. Fast alle sind krank oder unterernährt. Viele von ihnen haben Verletzungen und manche wurden sogar misshandelt. Das Katzenelend kennt leider kaum Grenzen.
Unser Ziel ist es, in Recklinghausen, Herten und Umgebung dieses Elend zu verringern. Wir nehmen uns der Streuner an: wir fangen sie ein und lassen sie von unseren Tierärzten kastrieren und medizinisch versorgen. So manches Tier braucht allerdings intensivere Behandlungen oder gar Operationen, was immer wieder tiefe Löcher in unsere Finanzen reißt.

Nach der tierärztlichen Behandlung müssen viele der Tiere für einige Zeit von uns weiter versorgt werden, bis sie genesen sind und wieder in die geliebte Freiheit zurück dürfen. An Futterstellen, die wir für sie eingerichtet haben, werden die Katzen tagtäglich mit Nahrung versorgt und finden einen Unterschlupf vor Wind und Wetter oder erneute Hilfe bei Krankheit und Verletzungen. Auch das kostet alles Geld.

Einige der Notfellchen, die auf unterschiedlichste Weise ihren Weg zu uns finden, sind oder werden zahm. Manche werden uns auch von ihren Haltern gebracht, die sich von ihren Lieblingen trennen müssen. All diese Katzen können und wollen wir nicht einem Leben auf der Straße überlassen und nehmen sie in private Pflegestellen auf, in denen sie gepäppelt und liebevoll umkümmert werden, bis sie in ein schönes Zuhause vermittelt werden können.
Und wieder entstehen uns Kosten.

Da wir uns fast ausschließlich über Mitglieder und Spenden finanzieren, ist das Geld immer knapp, von großen Belastungen wie Operationen ganz zu schweigen. Deshalb freuen wir uns um so mehr über jeden Euro, den wir von tierlieben Menschen bekommen, damit wir uns möglichst um alle hilfsbedürftigen Stuben-und Straßentiger in unserer Umgebung kümmern können, die uns gemeldet werden. Bisher waren das immerhin durchschnittlich etwa 150 Katzen im Jahr.

Weitere Informationen zu unserem Verein und unseren Katzen findest du auf unserer Homepage oder auf Facebook.