Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Wiederaufbau einer Schweinezucht nach Schweinepest in Kindu, DRK

Auf Grund der Schweinepest ging eine wichtige Ernährungs- & Beschäftigungsquelle verloren. Durch den Wiederaufbau der Zucht werden Arbeitsplätze & die Fleischnachfrage gesichert. So kann auch der schwierige Verzehr von Jagdfleisch verhindert werden.

F. Freihart from Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V.Write a message

Unterstützen Sie Legény Numbi aus Kindu, Demokratische Republik Kongo dabei seinen Traum ein zweites Mal zu verwirklichen und seine Schweinezucht wiederaufzubauen!

Um wen geht es?

Unser ehemaliger Stipendiat Legény setzt sich nicht nur für die Demokratie im Kongo ein, sondern betreut nebenbei auch noch eine Radiostation für junge Menschen. Des Weiteren hängt sein Herz an der Schweinezucht, die er bereits während des Studiums erfolgreich auf die Beine gestellt hat.

Was ist passiert?
Wie es das Schicksal manchmal will, hat er vergangenen Herbst alles verloren, was er bis dahin auf die Beine gestellt hat. Denn auf Grund der Schweinepest starben all seine 32 Schweine, die es zu diesem Zeitpunkt gab. Ein mehr als herber Verlust für Legény, da nicht nur er sondern acht weitere Beschäftigte weitestgehend ihre Hauptarbeit verloren.

Und nun?
Zwar konnten sie weiterhin die Felder, die als Futterquelle für die Tiere galten, betreiben, allerdings erbrachte dies nicht genügend Ertrag und Geld, um die Zucht effektiv wiederbeleben zu können.

Gründe für den Wiederaufbau der Zucht:
Zum einen kann Legény so der Arbeitslosigkeit in Kindu ein bisschen entgegen wirken. Zum anderen übersteigt die Nachfrage nach Fleisch in der Stadt Kindu derzeit das Angebot. Eine Erhöhung der Produktion von Schweinefleisch (gezüchtet) wird die Nachfrage ein wenig decken können. Letztendlich würde die Viehzucht auch den Verzehr von Jagdfleisch verhindern, was viele Nachteile hat (mögliche Übertragung von EBOLA und Gefährdung der Vielfalt an Wildbeständen des Naturparks LOMAMI bei Kindu).

Hintergrund:
2014 startete Legény mit einem Schwein und schaffte es innerhalb von vier Jahren eine beachtliche Zucht zu betreiben. Damit sicherte er sich und seinen Mitarbeitenden nicht nur eine stabile Einkommensquelle, sondern sorgte auch dafür, dass jungen Menschen und einige Bewohner der Region die Arbeitslosigkeit überwinden konnten.  Mit dem Wiederaufbau der Schweinezucht will Legény zusammen mit seinem Team weitere Arbeitsplätze schaffen, den Zugang zu einer abwechslungsreichen Ernährung verbessern und die Selbstversorgung junger Menschen in Kindu [DRK] fördern.