Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Projekte gegen den sexuellen Missbrauch | sexualisierter Gewalt

IN CHILDREN’S EYES Stiftungsfonds unterstützt Projekte gegen den sexuellen Missbrauch und sexualisierter Gewalt. Er ist aktiv in den Bereichen der Präventionsarbeit und Hilfe für sexuell misshandelte und missbrauchte Kinder und Jugendliche.

R. Zehnpfennig from In Children's Eyes-StiftungsfondsWrite a message

Gewalt an Kindern - in jedem einzelnen Fall eine Tragödie!

IN CHILDREN’S EYES Stiftungsfonds unterstützt Projekte gegen den sexuellen Missbrauch und sexualisierter Gewalt. Der Stiftungsfonds ist aktiv in den Bereichen der Präventionsarbeit als auch der Hilfe für sexuell misshandelte und missbrauchte Mädchen, Jungen und Jugendliche und in der Kindheit sexuell missbrauchte Erwachsene.

Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen und kommt in allen Gesellschaftsschichten vor. 

Der/die TäterIn ist nach außen hin ein "ganz normaler Mensch". 
Sexuelle Gewalt findet auch unter Gleichaltrigen statt. 
Die TäterInnen leben zu drei Viertel der Fälle im Familien-, Bekannten- oder Verwandtenkreis der Kinder. Es ist nicht der unbekannte böse Mann, die unbekannte böse Frau, sondern es kann der eigene Vater, die Mutter, der Onkel, der Opa, die Tante, die Lehrerin, der Trainer sein.

Die Spendengelder werden konkret eingesetzt für:
  • Präventionsarbeit, - projekte mit Kinden, Eltern und Erziehern,
  •  Kindertherapheutische Patenschaften,
  •  Beratung und Organisationen bei der Etablierung von Kinderschutzkonzepten,
  •  Fortbildung/Professionalisierung von Fachkräften in sozialen Berufen zu Themen des Kinderschutzes und
  •  das Schaffen von Problembewusstsein und Informieren über seelische, körperliche und sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen.