Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Direkthilfe für Jahrhundertflut in Indien

Die Society of the Helpers of Mary helfen immer da, wo es am meisten benötigt wird. Dieses Mal sind sie direkt betroffen und gleichzeitig mittendrin um vor Ort Hilfe zu leisten. Sie brauchen unsere Unterstützung.

W. Martini from Buchwald-StiftungWrite a message

Ein Jahrhundert Monsun im Süden Indiens in Kerala hat unvorstellbare Verwüstungen angerichtet. Über 300.000 Menschen verloren über Nacht alles was sie hatten. Bisher sind 400 Tote geborgen worden, Tausende werden noch vermisst. 
 
Die Society of the Helpers of Mary sind immer direkt da, wo Hilfe am meisten benötigt wird. Dieses Mal sind sie direkt betroffen und gleichzeitig mittendrin um vor Ort mit Nahrung und anderen essenziellen Dingen Hilfe zu leisten, sowie Trost zu spenden, wo Menschen ihre Angehörigen sowie ihr Hab und Gut verloren haben.
 
Die Buchwald-Stiftung unterstützt die Society of the Helpers of Mary seit 5 Jahren, in Zusammenarbeit mit der Bartholomäus Gesellschaft seit über 25 Jahren.
 
Der Vorstandsvorsitzende Werner Martini kennt die Schwestern, die Stationen die Gegenden und Städte persönlich da er jedes Jahr seit 2013 vor Ort ist und mit den Schwestern die Projekte bespricht und organisiert.
 
In dieser Außnahmesituation ist zusätzliche Unterstützung absolut erforderlich. Auch die Regierung versucht ihr Bestes, der Lage gerecht zu werden, doch kommen sie ohne die Hilfe von Institutionen und Privatspenden nicht sehr weit. Sobald das Wasser abfließt, müssen tausende Wohnräume neu errichtet werden. Die Menschen beginnen bei Null und brauchen alles an Arbeitsgeräten, Samen für die Bestellung der Felder und Vieh um arbeiten zu können sowie Möbel und Kleidung für sich selbst.
 
Aus diesem Grund bitten wir um Spenden, die direkt und ungeschmälert an die Schwestern vor Ort weitergeleitet werden.