Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Closed Seife für die Behandlung von Podokoniose

Das Waschen der Füße mit Seife ist Kernvoraussetzung für die Behandlung der tropischen Krankheit Podokoniose. 2018 sollen 4000 Schüler*innnen aufgeklärt und mit Seife versorgte werden. Die rein biologische Seife wird lokal hergestellt.

Jette F. from Podo e.V.Write a message

Jeden Abend die Füße mit Seife waschen! ... so lautet eine Kernbotschaft in den Podokoniose-Selbsthilfegruppen. In Äthiopien wird Seife hunderte von Kilometern weit transportiert, bevor sie auf den Märkten vekauft wird. Der Preis ist hoch und die Inhaltsstoffe sind unbekannt. Das ist problematisch. Für Menschen mit Podokoniose ist Seife unverzichtbar: Sie ist ihre Medizin. Im Vorgehen gegen Podo wurde schon früh nach anderen Versorgungsmöglichkeiten mit Seife gesucht. 

Eine eigene Seife musste her
Podo e.V. fördert die lokale Produktion von Seife. An sieben Standorten wurden sogenannte Seifenkocherinnen ausgebildet. Zwei neue Produktionseinheiten sind für 2018 geplant. Ihr Produkt wird über die Podo-Selbsthilfegruppen vermarktet. Die Seifenkocherinnen erwirtschaften Gewinn und verbessern das Einkommen ihrer Familien. Außerdem stellen sie ein medizinisches Öl her, welches rückfettende und hautpflegende Wirkung entfaltet, sodass rissige Haut schnell abheilen kann. 

Die Herstellung 
Für die Seifenherstellung wird ein pflanzlich hochwertiges Fett verwendet, dazu Natronlauge sowie ein bakterizider Sud aus Planzen. Die Seife hat eine stark reinigende Wirkung und die Planzenstoffe entfalten eine antibiotische Wirkung. Für Verletzungen an Füßen wird eine Seifenlauge hergestellt, worin man die verletzte Stelle badet. Dies wirkt keimtötend und so infiziert sich die Verletzung am Körper nicht weiter, sondern heilt problemlos ab. Diese Naturseife ist frei von synthetischen Stoffen und schädlichen Zutaten. Ihr Aussehen jedoch kann nicht mit dem der kommerziellen Seife mithalten. Aber auch in Deutschland liegen handgemachte Seifen inzwischen im Trend und gelten heute als ein Stück Luxus im Badezimmer. 

Seife für Schüler*innen zur Einübung eines anderen Hygieneverhaltens
Podo-Mitarbeiter*innnen haben durch ihren Unterricht an Schulen bereits zehntausende Schüler*innen mit Informationen über Podokoniose erreicht. Die Bedeutung von Seife für die Gesundheit kann nicht genug betont werden. Auch in Europa hatten Pocken, Pest und Cholera einst ihre Ursachen in der damals herrschenden mangelnden Hygiene!

2018 sollen Theorie und Praxis enger miteinander verknüpft werden. Als Ermutigung wollen die Podo-Mitarbeiterinnen in den Schulen, die sie im neuen Schuljahr besuchen, an alle Schüler*innen Seife ausgeben. Das Stück kostet 25 Cent in der Produktion. Wenn insgesamt 1000 € gespendet werden, können 4000 Schüler*innen ein Stück Seife bekommen und mit nach Hause nehmen. Was mensch früh einübt, prägt mitunter lebenslang das Verhalten. 

Projektbeginn:                 Oktober 2018 – Februar 2019 
Durchführung:                 Schulen in Gore, Dapo Gatcho, Debasso und Dilla