Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Unterstütze den KreativWettbewerb "Suizid ist nicht die Lösung!"

Der KreativWettbewerb „Suizid ist nicht die Lösung!“ ist ein Präventionsprojekt mit Jugendlichen. In dem Wettbewerb sollen sich Jugendliche kreativ mit dem Thema Jugend und Suizid auseinandersetzten.

L. Sand from Stiftung Telefonseelsorge BerlinWrite a message

Angesichts der hohen Suizidraten bei Jugendlichen (im Jahr 2016 nahmen sich deutschlandweit über 1000 junge Menschen unter 25 Jahren das Leben), suchen wir unkonventionelle Zugänge zum Thema. Im Jahr 2018 geht unser Präventionsprojekt mit Jugendlichen in seine fünfte Runde. Nun erstmals als ein bundesweiter Wettbewerb. Unter prominenter Schirmherrschaft und getragen von einer reihe bedeutender Kooperations- und Medienpartner, haben wir das Projekt weiterentwickeln können, um noch einmal mehr junge Menschen direkt und über die Medien zu erreichen. Dem Projekt liegt die Idee zugrunde, Jugendliche durch einen Wettbewerb zu ermutigen, sich mit dem schwierigen Themenkomplex Jugend und Suizid auseinanderzusetzen. Sie sollen über das Thema nicht frontal unterrichtet werden, sondern selbst "Präventionsbotschaften" für sich selbst und für Gleichaltrige kreativ erarbeiten. Preise werden in verschiedene Kategorien wie "Bild", "FilmClip", "Story", "Foto", "Song" vergeben. Eine mit prominenten Persönlichkeiten besetzte Jury wählt die besten Einlieferungen aus und verleiht die Preise im Vorfeld des Welttag der Suizidprävention (10. September) im renommierten Berliner Kino "Zoo Palast". Bis zum Einsendeschluss weisen verschiedene Veranstaltungen auf den Wettbewerb hin und laden zur Teilnahme ein. Mehr als 400 junge Menschen reichten Beiträge zum Wettbewerb des Vorjahres ein. Und das alleine in Berlin. Der Erfolg des Projektes sollte allerdings nicht auf die Zahl der Einlieferungen reduziert werden. Denn nur eine kleine Zahl von Jugendlichen, die vom Wettbewerb efahren, reichen schließlich Wettbewerbsbeiträge ein. Die Werbung für den Wettbewerb ist bereits an sich ein Ziel des Projekts - den jeder Flyer, Plakat, Facebook-Post etc. macht auf das Problem aufmerksam. Insbesondere auch, da der Titel des Wettbewerbes "Suizid ist nicht die Lösung!" bereits die Hauptbotschaft transportiert.