Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 4

Bioversität - Nur was wir kennen, können wir auch schützen!

Bioversität, Naturschutz, Fauna, Flora, Insektensterben, Rote Listen, Exkursionen, Seminare, Vorträge, Schulungen,

H. Schanz from GNOR e. V.Write a message

Weinhähnchen, Dorngrasmücke und Waldvögelein: Was ist was? Orchidee, Heuschrecke oder Vogel? Wissen Sie es?

Meist wissen wir viel zu wenig über unsere Umwelt. Das Thema Insektensterben zum Beispiel ist traurigerweise erst jetzt in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Es sind aber nicht nur die Insekten die weniger werden. Seit Jahrzehnten schon kämpfen ehrenamtliche Naturschutzvereine für den Erhalt von Arten. Zwar können wir bei etlichen Arten, besonders bei sogenannten „Leuchtturmarten“, Erfolge nachweisen, dennoch werden die Roten Listen leider immer länger. Selbst Allerweltsarten wie der Haussperling werden seltener und sind vielerorts gefährdet.

In weiten Teilen der Bevölkerung schwindet zudem auch die Kenntnis über die Arten und deren Bedürfnisse. Das Projekt Bioversität möchte dem entgegenwirken. Neben Exkursionen bietet die Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR) zukünftig auch Ausstellungen, Vorträge, Seminare und Schulungen in den neuen Räumlichkeiten in der Mainzer Neustadt an. Dazu müssen wir die Räumlichkeiten umgestalten und neu einrichten. Anschließend werden Experten die Fauna und Flora des Landes sowie deren Ansprüche und Lebensräume den Bürgern näher bringen können. Unser Motto: Nur was wir kennen, können wir auch schützen! Helfen Sie uns das Projekt erfolgreich umzusetzen - spenden Sie für die Bioversität!