Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 10

Funded Njagala - Fashion made in Uganda

Gemeinsam Frauen in Uganda eine Ausbidung ermöglichen! Investition in eine selbstbestimmte Zukunft!

J. Geis from Enactus KIT e.V.Write a message

Uganda besitzt ein überwältigendes Angebot an Natur und natürlichen Ressourcen. Dennoch fristet der größte Anteil der Bevölkerung seit jeher sein Leben in Armut. Woran liegt das?

Da es kein existentes produzierendes Gewerbe gibt, ist Uganda darauf angewiesen seine Rohstoffe wie etwa Baumwolle an wirtschaftlich stärkere Produzenten wie China zu exportieren. Potentiell wichtige Branchen wie die Textilherstellung bleiben unterentwickelt und es können keine notwendigen Arbeitsplätze geschaffen werden. 

Aus diesem Gedanken ist das Projekt 'Njagala' entstanden, welches derzeit aus zehn ehrenamtlich engagierten Studenten der Hochschulgruppe Enactus KIT e.V.  besteht. Die Idee ist es, zusammen mit einer Frauengruppe in der ugandischen Kleinstadt Masaka Accessoires wie Mäppchen, Handyhüllen und Laptop-Taschen zu produzieren. Die aus dem lokal angebauten Bark-Cloth (ein nachhaltig aus der Rinde des Mutuba-Baums gewinnbarer Stoff) hergestellten Taschen werden dann nach Deutschland exportiert und verkauft.

Im letzten Jahr haben wir zehn Nähmaschinen an den zukünftigen Produktionsstandort gebracht und uns mit den Frauen sowie Stofflieferanten getroffen. In diesem Sommer wollen wir nun die Frauen zu gelernten Schneiderinnen für das Projekt weiterbilden. Dafür konnten wir eine deutsche Schneiderin begeistern, die ehrenamtlich die Ausbildung vor Ort für sechs Monate übernimmt und somit die Produktion startet.

Damit die Ausbildung durch die Schneiderin und die Herstellung der ersten Taschen ermöglicht werden können benötigen wir jetzt Ihre Unterstützung! Mit einem kleinen Startschub können wir viel bewegen. Helfen Sie uns den Frauen in Masaka den Weg aus der Armut zu ermöglichen und eine Stütze für Ihre Familien und Gemeinschaften zu werden.