Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

"Hundeführerschein" macht Kinder stark und selbstbewußt"

Im Umgang mit den Hunden werden Kindern positive Beziehungserfahrungen vermittelt. Dies verhilft zu einem stärkeren Selbstwertgefühl und steigert die Sozialkompetenz. aus Einzelgängern werden Teamleader. Mut - Vertrauen - Freundschaft - Respekt!

E. Boné-Leis from Förderverein Kinderschutzbund Trier e. V.Write a message

Unter Beteiligung mehrerer Therapiebegleithunde werden den Kindern positive Beziehungserfahrungen ermöglicht, um ihnen damit zu einem stärkeren Selbstwert und einer gesteigerten Sozialkompetenz zu verhelfen. Die bloße Anwesenheit der Hunde mit ihrer wert- und vorurteilsfreien Wesensart schafft eine vertrauensvolle, geborgene und sicherheitsspendende Atmosphäre. Für viele der Kinder ist es erst aus einer sicheren Position heraus möglich, neue Schritte zu wagen. Die Tiere geben den Kindern direkte Rückmeldung auf ihr Verhalten. Sie bewerten nicht. Sie interessieren sich nicht für ihre Geschichte oder Probleme. Wenn sich die Kinder an die „Tier-Regeln“ halten, dann spüren sie, wie verlässlich und vorhersehbar die Tiere reagieren. Bei der Arbeit mit Tieren steht nicht das Problem des Kindes, sondern das Tier im Vordergrund.
Pressebericht TV zum Hundeführerschein Herbst 2013:
Happy ist ein ausgebildeter Therapiebegleithund und wurde mit seinen tierischen Kollegen vom Kinderschutzbund (KSB) Trier an die Mosel geholt. Neben Happy halfen auch Paula, Marie, Paul, Makoon und Gustav mit, die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren während einer Projektwoche unter dem Motto "Mehr Mut zum Ich" zu begleiten.
Höhepunkt: Emma, die groß, schwarz und auf Kommando des Pädagogen Gerd Thiel aus Brauneberg heftig bellend den Kindern gegenübertrat. Diese mussten dabei das während der Woche erlernte Wissen zum Thema Hunde und ihren ganz persönlichen Mut aufbringen. Emma wurde sozusagen mit Hilfe von erlernten Hör- und Sichtzeichen zur Ruhe gebracht. Sogar die Jüngsten zeigten bei dieser Übung und im weiteren Verlauf der spannenden und lehrreichen Projektwoche viel Freude und Mut. Das Team der DogTher -Natur-Akademie aus Brauneberg war täglich mit mehreren Therapeuten und ganz unterschiedlichen Therapiebegleithunden vor Ort. Die Kinder konnten das Erlernte nicht nur in Übungen unter Beweis stellen, sondern auch einen Hundeführerschein erwerben. 
Und so sieht es unser lieber DocTher:
Wieder einmal haben es 12 wundervolle Kinder aus der Region Trier geschafft.
Vom 07 bis 11. Oktober durften das DogTher® Team und das Team des Kinderschutzdienstet Trier dabei sein, wie Kinder mit individuellen Themen sich zu einer sympathischen und besonders herzlichen Gruppe zusammenfanden. Aus Einzelgängern wurden Teamleader, aus stillen Wassern wurden reißende Ströme und doch gelang es dem Team um Gerd Thiel und Alexandra Rex, die Themen Mut, Vertrauen, Freundschaft und Respekt annehmen zu können, ohne das Gesicht zu verlieren.
Besonders beeindruckt und von Tränen gerührt waren alle Erwachsenen, als die Kinder- jedes für sich- entdeckten, dass besonders speziell ausgebildete Therapiehunde eine Chance bieten, sich zu öffnen.
Neben Regelkunde und dem verantwortungsvollen Führen eines Hundes im Stadtbereich von Trier, durften die Kinder im spielerischen Umgang erlernen, wie sich Hunde bei Aggression oder Angst verhalten.


Weiter informieren: