Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 85

Sea Rescue on the Mediterranean Sea with our ships ALAN KURDI and SEA-EYE 4

Regensburg, Germany

Europas Grenzen bleiben die tödlichsten

A. Pasligh
A. Pasligh wrote on 31-12-2020

Quelle: https://missingmigrants.iom.int

Liebe Freund*innen von Sea-Eye,
 
zum Ende des Jahres möchten wir allen Menschen danken, die gemeinsam mit uns und den anderen Seenotrettungsorganisationen für jedes einzelne Menschenleben auf dem Meer gekämpft haben. Insgesamt konnte Sea-Eye in diesem Jahr genau 361 Menschenleben retten. Wir hätten noch viel mehr Menschen helfen können, wenn wir nicht mit italienischen Behörden über die Anzahl unserer Toiletten an Bord der ALAN KURDI streiten müssten. Weil die Politik Rettungsschiffe blockiert, bleibt Europas Grenze die tödlichste Grenze der Welt.

Bei dem Versuch, Europa im Jahr der Pandemie zu erreichen, verloren laut IOM insgesamt 1.545 Menschen ihr Leben. Die Vereinten Nationen sagen aber auch, dass die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher sein könnte. Die offizielle Statistik ist also möglicherweise nur die Spitze eines ganz schrecklichen Eisberges, an dem die sogenannten Werte Europas bitter zerschellen.

Um nicht zu verzweifeln, müssen wir dankbar für das Erreichte sein. Sea-Eye hat auch unter schwierigsten Bedingungen 361 Menschenleben gerettet. Wir bauen ein neues Rettungsschiff und haben neue Partnerorganisationen gewonnen. Wir haben 20 Lokalgruppen aufgebaut, die allein im Dezember über 63.000 Euro Spenden gesammelt haben. Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter*innen haben sich großartig eingearbeitet und auf der SEA-EYE 4 arbeiteten auch an Weihnachten rund 50 ehrenamtliche Werftheld*innen an unserem neuen, wichtigsten Rettungsmittel. Wir danken allen, die uns in diesem Jahr zur Seite gestanden haben, und zählen auch im nächsten Jahr auf Sie.

Denn im kommenden Jahr muss Sea-Eye weit mehr als 3 Millionen Euro Spenden sammeln, um beide Schiffe betreiben zu können. Vor dem Hintergrund dieses Bedarfs verblasst auch unser Spendenrekord im laufenden Dezember. Wir haben allein in diesem Monat mehr als 300.000 Euro Spenden erhalten und werden das Jahr 2021 mit über 2 Millionen Euro Spenden abschließen. Ihre Spende ist bei uns gut aufgehoben, denn gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen sorgen wir dafür, dass Ihre Spende Menschenleben retten wird. Dafür kämpfen rund 600 Vereinsmitglieder von Sea-Eye. Und wir werden mehr. Wir werden lauter, stärker und wir geben nicht auf. Wenn Sie uns weiterhelfen.

Ein gesundes, neues Jahr für Sie und Ihre Familie!

Ihr Gorden Isler
Vorsitzender von Sea-Eye e. V.
Geben Sie uns Rückenwind für 2021!
Comment | Send a message
All comments are visible in the comments section.