Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Solar-Leselampen für Kinderbildung

130 Millionen Kinder in Indien haben abends keinen Strom für Lesen und Hausaufgaben. Mit einer lichtstarken Solar-Leselampe können die bisher genutzten Kerosinleuchten ersetzt werden. Ein doppelter Beitrag für Bildungschancen und den Klimaschutz!

T. Berger from GSE e. V.Write a message

Indien ist inzwischen ein sich rasant der Moderne anschließendes Land, gesicherte Energieversorgung ist aber noch immer ein großes Problem. Von den 600.000 indischen Dörfern sind nach wir vor an die 100.000 noch nicht einmal an das allgemeine Stromnetz angeschlossen. Landesweit etwa 130 Millionen Kinder sind dabei gezwungen, nach Einbruch der Dunkelheit im fahlen, flackernden Schein teurer, klima- und gesundheitsschädlicher Kerosinlampen zu lernen, lesen und Hausaufgaben zu machen. Doch es gibt eine Alternative: Die Betreiber der Solarfabrik Solar Thrive in Hyderabad haben eine Initiative unter dem Titel "One Child One Light" ins Leben gerufen. Die hochmodernen Solar-Leselampen (mittlerweile die 9. Generation seit der Erstentwicklung) haben eine Lichtausbeute, die ein Vielfaches über dem der Kerosinleuchten liegt. Zugleich sind die praktischen Kleingeräte langlebig, robust und wesentlich billiger - nicht zuletzt dadurch, dass Sonnenenergie zum Wiederaufladen am Tag zur Genüge verfügbar ist. Die Herstellerfirma gibt für das Projekt auf den Basispreis von 600 Rupien bereits 200 Rupien Rabatt. Vom Restbetrag trägt die Familie 100 Rupien, für 300 (umgerechnet vier Euro) müssen Spenden gesammelt werden. Die GSE will über ihre an verschiedenen Orten Indiens präsenten Partnervereine möglichst vielen bedürftigen Schulkindern und deren Familien eine solche Solarlampe zukommen lassen. Empfänger können aber auch Näherinnen oder andere Personen mit Bedarf sein, die mit der Lampe abends noch arbeiten und damit das Familieneinkommen besser absichern können. Jede Solarlampe, die eine Kerosinlamper ersetzt, ist zudem ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz, spart pro Jahr etwa 30 kg CO2-Ausstoß.

Help to spread this project