Change the world with your donation
The betterplace.org team wishes you a Merry Christmas –  and asks for your support!

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Blocked Flutkatastrophe Pakistan – Hilfe für Tiere in Not

Überschwemmungsgebiet, Pakistan

Blocked Flutkatastrophe Pakistan – Hilfe für Tiere in Not

Fill 100x100 bp logo400x400

Die XXX hilft den Tieren in Not und arbeitet mit dem tiermedizinischen Fachbereich der Universität in Lahore (Pakistan) zusammen.

betterplace-Team .. from anonym non-taxWrite a message

Die Flutkatastrophe in Pakistan nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Es ist die schlimmste Flutkatastrophe aller Zeiten - eine größere Katastrophe als das Erdbeben in Haiti oder der Tsunami 2004. Mehr als 1.200 Menschen kamen ums Leben, rund sechs Millionen Flutopfer sind nach Angaben der Vereinten Nationen auf Soforthilfe zum Überleben angewiesen.

Neben den Menschen brauchen auch Tiere dringend unsere Hilfe. Schafe, Pferde, Kühe und andere Nutztiere sind in den Wassermassen ertrunken. Andere kamen gerade noch davon und kämpfen jetzt ums Überleben. Die reißenden Wassermassen haben nicht nur die Lebensmittelvorräte und Häuser zerstört, sondern auch die Futtermittel und die Ernte auf den Feldern. Medikamente, Essen, Trinkwasser - es mangelt an allem.

In einem Land, in dem insgesamt 60 Prozent der ländlichen Bevölkerung direkt oder indirekt vom landwirtschaftlichen Sektor abhängig ist, brauchen gerade die Tiere schnelle und effektive Hilfe. Seit Beginn der Katastrophe wurden deshalb unter der Leitung von Prof. Dr. Muhammad Arif Khan, von der veterinärmedizinischen Fakultät der Lahore-Universität, bislang vier Rettungsteams zusammengestellt. Die Teams bestehen aus je einem Tierarzt, Tierpfleger und freiwilligen Helfern. In den am schwersten betroffenen Gebieten konnten sie schon zahlreiche Tiere impfen und medizinisch versorgen.

Damit diese wichtige Arbeit weitergehen kann, brauchen wir jedoch dringend Ihre Hilfe.