Blocked Baumhaus-Projekt

An aid project by A. Borowski in Kunming, China

7% funded

A. Borowski (Project Manager)

A. Borowski
Die Kauffrau Wei Qian und der Hochschullehrer Professor Dr. Peter Jochimsen haben ein Projekt ins Leben gerufen,das Kindern aus armen Regionen Chinas kostenlose Schulbildung ermöglicht: Das Baumhaus-Projekt.
Aus den Medien kennen wir China als Supermacht:Pulsierende Großstädte und riesige Menschenmengen bestimmen unser Bild. Aber es gibt auch noch das unentdeckte China, das sind 800 Millionen Menschen Landbevölkerung, von denen sehr viele mit sehr wenig auskommen müssen. Für Bildung fehlt meist das Geld.
Durch den Schulbesuch der Kinder entstehen für die Familien Kosten, z.B. für das Essen, Schulmaterialien und Schuluniformen. Daher gibt es viele Eltern, die ihre kinder nicht zur Schule schicken können.
In den Schulen verhält es sich ähnlich. Es fehlt an finanziellen Mitteln für sanitäre Anlagen und die Ausstattung der Klassenräume ist mangelhaft. Grundlegendes, wie abgekochtes Wasser, Waschstellen,geschweige denn Duschen,können nicht zur Verfügung gestellt werden.
Außerdem besteht ein Mangel an ausgebildeten Lehrkräften. Englisch wird augrund der Abgeschiedenheit der Region zwar oft fehlerfrei geschrieben, jedoch kaum gesprochen.
Die Hygienezustände sind sehr mangelhaft.Yunnan, die Provinz, wo das Projekt derzeit tätig ist, hat ein großes Müllproblem.

Das Baumhaus-Projekt schickt freiwillige Jugendliche in die chinesische Provinz Yunnan, um dort an Schulen Englisch zu unterrichten und weitere Projekte, z.B. zur Bekämpfung des Müllproblems oder des Kleidermangels vieler Familien, durchzuführen.
Es besteht bereits ein Patenprojekt,ein Altkleidersammel-Projekt und ein Brieffreundschaften-Projekt.
Zurzeit befindet sich die 2. Generation freiwilliger Jugendlicher in Yunnan, 25 an der Zahl. Im September werden dann die nächsten 28 Freiwilligen für ein Jahr dorthin fliegen.

Ich,Anna-Lena Borowski, werde im September ebenfalls nach Yunnan gehen,um dort an einer Middleschool Englisch zu unterrichten und die bestehenden Projekte weiterzuführen und gegebenfalls neue zu gründen.
Ich werde im Rahmen des "weltwärts"-Programms nach China fliegen. Dies ist eine Initiative des BMZ, die es jungen Menschen eröglicht, für ein Jahr einen Entwicklungsdienst im Ausland zu leisten. Weltwärts übernimmt 75% der Gesamtkosten, 25 % müssen von den Freiwilligen jedoch noch durch den Aufbau eines Spenderkreises selbst aufgebracht werden.

Es ist bereits ein großer Erfolg zu erkennen. Vielen Kindern und Familien wurde bereits erheblich geholfen, ihren Lebensstandard zu verbessern, z.B. durch den Bau von sanitären Anlagen an zahlreichen Schulen, die Ausstattung der Klassenräume oder der Übernahme von Patenschaften reicher chinesischer Familien für ein Kind aus einer armen Familie in Yunnan.
Es wurde nachgewiesen, dass die Schüler der Schulen, an denen Freiwillige unterichtet haben, bessere Ergebnisse im Englischunterricht erzielen. Die Bildung wird also ebenfalls durch unsere Arbeit verbessert.

More information:

Location: Kunming, China

Read more

Information about the project:

Ask A. Borowski (Project Manager):

Q&A section loading …