Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Kastrationen wildlebender Streuner, Zähmung und Vermittlung von Kitten

Hilfe für streunende und verwilderte Katzen und Kitten

Sabine N. from Kitten in Not e.V. BremerhavenWrite a message

Wir haben mehrere Stellen, wo wir im Frühjahr 2016 wildlebende Katzen und Kitten einfangen werden. Es haben sich bereits wieder mehrere Personen gemeldet, die Streuner entdeckt haben. Nach Möglichkeit sollen die Streuner noch vor der Trächtigkeit kastriert werden. Die Kitten werden gezähmt und vermittelt, die ausgewachsenen Tiere werden zurückgebracht und dort von Anwohnern versorgt. 

Wir benötigen noch dringend Fallen und passende Umsetzer. Außerdem müssen die Kosten des Tierarztes gedeckt werden. Einige Tiere sind nicht gesund und auch die Kastrationen müssen wir selbst von Spenden und Mitgliedsbeiträgen bezahlen. 

Ebenso werden eingefangene Kitten tierärztlich untersucht, entfloht, entwurmt, geimpft und tierärztlich behandelt. Die Pflegestellen benötigen Futter, Streu, etc.

Hierfür werden dringend Drahtkäfige für die Quarantäne benötigt. Ebenso für die Unterbringung der frisch kastrierten Tiere.

Die Folgen der unkontrollierten Vermehrung sind:
 
1) Unterernährung und verhungern der Streuner. Sie haben ein erhöhtes Infektionsrisiko und verenden jämmerlich mit großen Schmerzen.
2) Durch die Vermehrung der kranken Katzen steigt auch die Gefahr, dass Hauskatzen mit Freigang sich schneller infizieren.
3) Auch für Menschen besteht die Gefahr sich durch Ausscheidungen mit Infektionen anzustecken.
Vögel und Kleintiere können bis zur Hälfte ihres Nachwuchses verlieren.
4) Außerdem dürfen Katzen mit einer Population von über 500.000 jährlich, zum Abschuss durch Jäger freigegeben werden. Es könnte auch ihre Katze treffen.
5) Katzenhasser ertränken und vergiften einige von ihnen.

Das alles möchten wir verhindern.