Change the world with your donation
The betterplace.org team wishes you a Merry Christmas –  and asks for your support!

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Hilfe für an Depression Erkrankte und Angehörige

Leipzig, Germany

Hilfe für an Depression Erkrankte und Angehörige

Fill 100x100 prof. dr. ulrich hegerl 1 foto stefan straube

Depression ist die am meisten unterschätzte Volkskrankheit. Das wollen wir ändern - durch Aufklärung, Forschung und Hilfsprojekte wie das kostenfreie Info-Telefon Depression.

U. Hegerl from Stiftung Deutsche DepressionshilfeWrite a message

In unserer Aufklärungsarbeit zur Erkrankung Depression benötigen wir aktuell Unterstützung für folgende Projekte: Info-Telefon Depression

Info-Telefon Depression
Wie erkennt man eine Depression? Wo finde ich Hilfe? Wie kann ich als Angehöriger einen an Depression erkrankten Menschen unterstützen? Das sind nur einige Fragen, mit denen sich Betroffene und Angehörige an uns wenden. Das bundesweite Info-Telefon Depression – eine Kooperation mit der Deutsche Bahn Stiftung – ist unter der kostenfreien Rufnummer 0800 33 44 5 33 (0800 DDHILFE) Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr erreichbar. Betroffene und Angehörige erhalten Informationen über die Erkrankung und deren Behandlung. 

Das telefonische Angebot wird seit dem Start Ende 2014 sehr gut angenommen und immer intensiver genutzt. Fast 6.500 Anrufern konnte inzwischen geholfen werden. Oft ist die Nachfrage so groß, dass innerhalb der Sprechzeit nicht alle Anrufer durchgestellt werden können. Um die zunehmende Zahl der Anrufe von Betroffenen und Angehörigen bewältigen und kompetent beantworten zu können, müssen wir unser Angebot personell ausweiten. Hierfür sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns, damit wir mehr Betroffenen und Angehörigen helfen können.